news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Regierungssprecher Kovács: Auch die Italiener sehen Migration als entscheidende Frage der EP-Wahlen

MTI - Ungarn Heute 2019.04.17.

Ähnlich wie die Ungarn betrachten Italiener die Migration als entscheidendes Thema der bevorstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament – sagte der Kommunikationschef der Regierung, Zoltán Kovács, nachdem er am Dienstag in Rom an einem Rundtischgespräch teilgenommen hatte.

Die Mehrheit der Italiener sieht die Entschlossenheit der Ungarn als Beispiel an, sagte der Staatssekretär für internationale Kommunikation. Die ungarischen Wähler haben zur Entwicklung dieses Images beigetragen, indem sie die Regierung in drei aufeinanderfolgenden Wahlen mit einer Zweidrittelmehrheit unterstützt haben.

Eine Umfrage des italienischen öffentlichen Meinungsinstituts „Piepoli“, die in Rom an der ungarischen Botschaft präsentiert wurde, zeigte, dass die Mehrheit der Italiener die Entschlossenheit der Ungarn hoch schätzte.

Kovács sagte: die Anti-Migrations-Haltung der ungarischen Regierung habe auch zur Entwicklung des Images beigetragen. Ein Überblick über die europäischen Länder zeigt deutlich, dass die Migrationspolitik der ungarischen Regierung am konsequentesten ist.

Die ungarische Regierung glaubt an die effektive Zusammenarbeit der Nationalstaaten und nicht an die Vereinigten Staaten von Europa, die die Wünsche der Wähler aus den Nationalstaaten vernachlässigen

sagte Kovács.

Er sagte auch, dass die wirtschaftliche Leistung Ungarns diskutiert wurde.

„Die ungarische Regierung verfolgt auch in diesem Bereich eine pragmatische Politik, die Unterstützung für Familien bietet, eine nationale Strategie verfolgt und die Staatsverschuldung reduziert“, fügte er hinzu.

Salvini: „Ich hoffe, dass sich auch Fidesz unserer Allianz anschließt“

Er sagte zu möglichen zukünftigen Verbündeten nach den Wahlen vom 26. Mai:

Der Ansatz der [regierenden] Fidesz-Christdemokraten ist klar: solange die Hoffnung besteht, dass die Europäische Volkspartei auf dem richtigen Weg bleiben kann … Wir glauben, dass es sinnvoll ist, in der EVP zu bleiben und zusammenzuarbeiten.