news letter

Wöchentliche Newsletter

Rund 10% weniger Kinder geboren als vor einem Jahr

MTI - Ungarn Heute 2021.02.25.
FIZETŐS

Selbst bei den Geburten im Dezember war klar, dass die Epidemie, die im März in Ungarn auftrat, den Wunsch nach Kindern erheblich verringerte, und der Rückgang der Januar-Daten ist nach den neuesten Informationen des Statistischen Zentralamtes noch größer. Die Rate des natürlichen Bevölkerungsrückgangs stieg im Januar um 9,8 Prozent mit einem Anstieg der Todesfälle um 9,6 Prozent gegenüber dem gleichen Monat im Jahr 2020, teilte das Statistische Zentralamt (KSH) am Donnerstag mit.

Im Januar wurden 7.302 Kinder geboren, 793 weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, während 12.916 Menschen starben, 1.136 mehr als im Januar 2019. Der Bevölkerungsverlust im Januar betrug 5.614 gegenüber 3.685 im Januar letzten Jahres.

Familienministerin Novák: "Die ungarischen Menschen haben das Gefühl, dass es sich lohnt eine Familie in Ungarn zu gründen" - Interview!
Familienministerin Novák:

Obwohl die Reproduktionsrate, seit dem Tiefpunkt (2011), im letzten Jahr auf 1,56 gestiegen ist, kann man in Ungarn noch nicht von einer Trendwende in Bezug auf den Bevölkerungsrückgang sprechen. Die Regierung hat in den letzten Jahren eine Reihe von Maßnahmen zur Unterstützung von Familien eingeführt. Daraus folgt die Frage, ob die finanziellen Zuschüsse ausreichen, oder […]Continue reading

Inzwischen ist die Zahl der Ehen gegenüber Januar letzten Jahres mit 83 auf 2.780 Paare im ersten Monat des Jahres 2021 etwas zurückgegangen.

(Bild: MTVA/Bizományosi: Oláh Tibor)