news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Schiffskollision: Neues Opfer identifiziert

Ungarn Heute 2019.06.13.

Die Leiche eines südkoreanischen Opfers wurde in der Donau in der Nähe des Dorfes Bölcske, etwa 100 km weit von Budapest gefunden und identifiziert – teilte die ungarische Polizei am Donnerstag mit. Drei Personen sind immer noch vermisst. 

Das Ausflugsschiff „Hableány“ kollidierte mit einem Kreuzfahrtschiff und sank am 29. Mai in der Nähe der Margit-Brücke in die Donau. Sie hatte 33 südkoreanische Touristen an Bord und eine Besatzung von zwei Ungarn. Sieben Touristen wurden nach der Kollision aus dem Wasser gerettet.

Entlang des gesamten Flussabschnitts unterhalb der Stadt wird nach den Leichen der drei noch vermissten südkoreanischen Passagiere gesucht.

„Hableány“ wurde am Dienstagnachmittag von der Donau ausgehoben. Während der Bergungsoperation wurden die Leichen von vier Opfern gefunden. Das Wrack wurde zur weiteren Untersuchung in den Hafen von Csepel im Süden der Stadt gebracht.

Bergung des Wracks beendet

(Beitragsbild: MTI – Zsolt Szigetváry)