news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

S&P erhöht Rating für Ungarn

Ungarn Heute 2019.02.19.

S&P Global Ratingagentur hat am Freitag die Bewertung der langfristigen Verbindlichkeiten von Ungarn auf „BBB“ von zuvor „BBB-“ angehoben, mit einem „stabilen“ Ausblick. Damit bescheinigt die Agentur dem Land eine befriedigende Bonität. Grund für die Anhebung sind das solide Wirtschaftswachstum und eine sinkende Staatsverschuldung, sowie hohe private Sparguthaben und reale Lohnzuwächse trugen zu einer robusten Inlandsnachfrage bei. Der Ausblick sei auf „stabil“ von zuvor „positiv“ gesetzt worden. Damit erwartet die Agentur auch auf absehbare Zeit keine Veränderung der Lage.

„Die Aufwertung spiegelt die soliden Wachstumsaussichten Ungarns wider, gestützt durch hohe private Ersparnisse und Reallohnsteigerungen, die die Inlandsnachfrage stützen, sowie den anhaltenden Ausbau der Exportkapazitäten im Automobil- und Dienstleistungssektor“, begründete S&P seine Entscheidung.

„Wir erwarten zwar, dass sich das Wachstum bis 2021 auf 2% verlangsamen wird, wir glauben jedoch, dass die kleine offene Volkswirtschaft in Ungarn in der Lage sein wird, eine schwächere Auslandsnachfrage zu überstehen, und den erwarteten Rückgang der EU-Mittel.“, fügte er hinzu.

(Via: handelsblatt.com, mti.hu)