news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Staatsverschuldung Ungarns bei 66,4% des BIP

MTI - Ungarn Heute 2019.11.20.

Der Nettofinanzierungsbedarf des Haushalts, der eine gute Annäherung an das Haushaltsdefizit darstellt, betrug in den vier Quartalen bis zum Ende des dritten Quartals 910 Mrd. Forint (2,71 Mrd. EUR) oder 2,0% des BIP, sagte die Ungarische Zentralbank, was vorläufige Daten der ungarischen Finanzkonten betrifft – berichtet balaton-zeitung.info.

Die Nettokreditaufnahme des Staates betrug im dritten Quartal selbst 228 Mrd. Forint, was 1,9% des vierteljährlichen BIP entspricht. Die Staatsverschuldung Ungarns lag Ende September bei 66,4% des BIP, gegenüber 66,5% Ende Juni und 70,2% im Vorjahr. Der öffentliche Schuldenstand, einschließlich der Eximbankdaten, lag Ende September bei 68,1% des BIP, nach 68,2% am Ende des zweiten Quartals und 72,0% im dritten Quartal 2018. Die ungarische Verfassung schreibt vor, dass die Schuldenquote zum Jahresende jedes Jahr auf 50% sinkt.

(Via: balaton-zeitung.info, mti.hu, Beitragsbild: tomfield from Pixabay )