news letter

Wöchentliche Newsletter

FIZETŐS

Seit 1989 ist der 22. Januar der Tag der ungarischen Kultur. Heute vor 198 Jahren hat Ferenc Kölcsey das Manuskript der ungarischen Nationalhymne mit Datum versehen. Traditionell werden an diesem Tag zahlreiche Konzerte, Buchpräsentationen, Ausstellungen, Theateraufführungen sowie Literaturabende organisiert, welche in diesem Jahr jedoch nur online verfolgt werden können.

Der neue 30-minütige Dokumentarfilm „Die romantische Geschichte der Hymne“, erstellt von der Budapester Philharmonie-Gesellschaft und der Ferenc Erkel-Gesellschaft, ist schon im Internet verfügbar. Der Film zeigt anhand von Animationen und Video-Einspielungen in einer erzieherischen Weise die Geschichte des Werks. Darüber hinaus – ebenfalls unter Mitwirkung der Budapester Philharmonie-Gesellschaft – kann man auf der Webseite www.magyarhimnusz.hu unter anderem die Originalversion der Hymne hören.

Das Kammerorchester Anima Musicae wird am Tag der ungarischen Kultur ein Online-Konzert geben: Sie werden drei Werke aus den ungarischen Musikstücken des 20. Jahrhunderts spielen. Das Online-Konzert kann man ab 19 Uhr am 22. Januar auf der Social-Media-Seite des Orchesters sehen und hören.

Die ehemalige Krönungsstadt Székesfehérvár (Stuhlweißenburg) wird die Jahresfeier mit einem Gesamtkunst-Galaprogramm feiern, in dem die lokalen Vertreter der Kultur im Vörösmarty-Theater eine Produktion bestehend aus klassischer Musik, Ballett, Volkstanz sowie Schauspielkunst aufführen werden. Die Gala kann online auf der Homepage der Stadt verfolgt werden.

Auch die Auslandsungarn feiern die Kultur ihrer Nation: In Siebenbürgen werden unter anderem die Theater der Städte Marosvásárhely (Neumarkt am Mieresch), Arad, Kolozsvár (Klausenburg) sowie Gyergyószentmiklós (Niklasmarkt) ungarische Werke spielen.

(Bild: MTI – Attila Balázs)