news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Tag des ungarischen Forints

Ungarn Heute 2019.08.01.

Der ungarische Forint wurde am 1. August 1946 wieder als offizielle Währung des Landes eingeführt. Dies war ein entscheidender Schritt für die Stabilisierung der ungarischen Wirtschaft in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Zum Jahrestag seiner Einführung werden  hier einige interessante Fakten über die ungarische Währung veröffentlicht. Feiern Sie den ungarischen Forint mit uns! 

Geschichte 

Der Forint bekam seinen Namen vom Florin, einer nach der Stadt Florenz benannten Goldmünze, die sich im 13. Jahrhundert in ganz Europa verbreitete. In Ungarn wurde der Forint erst 1325 durch König Karl Robert von Anjou (ung. Károly Róbert) eingeführt. Im 14. und 15. Jahrhundert war Ungarn der größte Goldproduzent Europas. Der Forint zählte bis zum 17. Jahrhundert zu den stärksten Währungen der Region.

In der Zeit der ungarisch-österreichischen Monarchie wurde der Forint für den ungarischen Reichsteil geprägt, bevor er mit der Währungsreform von 1892 durch die ungarische Krone (Korona) ersetzt wurde. Diese wurde dann wegen der Inflation 1925 vom Pengő abgelöst. (Der Pengő erlitt eine so hohe Abwertung, dass dies als Inflationsweltrekord ins Guinness-Buch der Rekorde einging.)

Nach dieser Hyperinflation und dem damit einhergehenden Geldchaos ist seit dem 1. August 1946 der Forint wieder offizielle Währung Ungarns. Ein Forint wurde als 4·1029 (400 Quadrilliarden, ausgeschrieben 400.000.000.000.000.000.000.000.000.000) Pengő oder 200 Millionen Steuerpengő festgesetzt.

Nach dem demokratischen Systemwechsel in den Jahren 1989-1990 verzeichnete der Forint einige Jahre lang jährliche Inflationsraten von etwa 35%, doch bedeutende marktwirtschaftliche Reformen trugen zur Stabilisierung bei. Seit 2001 ist die Inflation im einstelligen Bereich und der Forint wurde 2008 für voll konvertierbar erklärt.

2014 gab die ungarische Zentralbank die Neugestaltung der Banknoten bekannt. Die Erneuerung aller sechs Banknoten wurde 2019 abgeschlossen, zusammen mit dem Rückzug der alten Banknoten aus dem Umlauf. Auf jeder ungarischen Banknote befindet sich ein Porträt einer historischen Person und ein berühmter Ort:

HUF 500 – Fürst Ferenc Rákóczi II. Und Schloss Sárospatak

HUF 1,000 – König Matthias Corvinus und der Herkulesbrunnen von der Burg Visegrád

HUF 2,000 – Prinz Gábor Bethlen und Gemälde von Viktor Madarász: „Gábor Bethlen unter seinen Gelehrten“

HUF 5,000 – Graf István Széchenyi und das Széchenyi-Herrenhaus in Nagycenk

HUF 10,000 – König Stephan und Esztergom

HUF 20,000 – Ferenc Deák und das alte Repräsentantenhaus in Pest

Via: abouthungary.hu

Auf den Münzen befinden sich der Silberreiher (5 HUF), Wappen der Republik Ungarn (10 und 100 HUF), die ungarische Lilie (20 HUF), der Sakerfalke (50 HUF) und die Budapester Kettenbrücke (200 HUF) ).

VIa: abouthungary.hu

 

(Via: wikipedia.org, abouthungary.hu, Beitragsbild: mnb.hu)