news letter

Wöchentliche Newsletter

Tausende mittelalterliche Münzen in Zentralungarn ausgegraben – Fotos!

MTI - Ungarn Heute 2021.01.11.

Archäologen, die eine mittelalterliche Stätte in Újlengyel (Zentralungarn) erkunden, haben am Montag ein Lager von rund 7.000 Silber- und vier Goldmünzen entdeckt, teilte das Zentrum des Ferenczy Museums mit.

Dieser Bestand ist der größte Wertschatz an Münzen aus dem Spätmittelalter, der jemals im Komitat Pest gefunden wurde, heißt es in einer Erklärung.

Die älteste Münze aus dem zweiten Jahrhundert ist ein silberner Denar von Lucius Verus, Mitkaiser des Römischen Reiches von 161 bis 169.

Letzte Ruhestätte des dritten ungarischen Königs wird ausgegraben
Letzte Ruhestätte des dritten ungarischen Königs wird ausgegraben

Der Abschnitt einer archäologischen Stätte in Abasár, in dem wahrscheinlich die Überreste des dritten ungarischen Königs Samuel Aba gefunden werden, wird derzeit ausgegraben, wie Bilder der nationalen ungarischen Nachrichtenagentur zeigen. Samuel Aba war Ungarns dritter König und erster gewählter Souverän. Nachdem Stephan I. der Heilige 1001 mit der Integration des Landes in das katholische Europa […]Continue reading

Die Münzen waren zu dem Zeitpunkt, als sie versteckt wurden, schätzungsweise 74 Gold Forint wert, der Preis eines Luxusautos heute. Es wird angenommen, dass sie von den Bewohnern der Region versteckt wurden, als sie angegriffen wurden.

Die zweitägige Ausgrabung wurde von Balázs Nagy, dem Numismatiker des Museumszentrums geleitet und von Freiwilligen des Archäologischen Vereins unterstützt. Die Ausgrabung wurde aufgrund der Entdeckung von 150 mittelalterlichen Münzen auf dem Gelände im Jahr 2019 veranlasst.

(Via: MTI, Bilder: Faecbook)