news letter

Wöchentliche Newsletter

Titel „Schönste geschnitzte Krippe des Landes“ übergeben

Zsófia Nagy-Vargha 2020.12.18.

Am vergangenen Wochenende wurde die Krippe in Ajak mit dem Preis „Die schönste geschnitze Krippe Ungarns“ ausgezeichnet.

Die Arbeit des Holzschnitzmeisters Erik Trella ist in Ajak neben der katholischen Kirche zu sehen. Die Anerkennung bekam der Holzschnitzer am vorigen Wochenende. Der Titel wurde von der Ungarischen Tourismusagentur verliehen. Der dritte Platz wurde in diesem Jahr nicht vergeben.

Foto: MTI/Balázs Attila

Die schönste und größte Krippe Ungarns befindet sich in Makó. Die Krippe erhielt den ersten Preis bei der Kategorie „schönste Krippe Ungarns“.

Foto: MTI – Tibor Rosta

Fact

Eine Weihnachtskrippe ist eine Darstellung der Geburt Christi aus der Weihnachtsgeschichte oder anderer Szenen aus dem Leben Jesu Christi mit Figuren in einer Modelllandschaft, die einen Ort bei Bethlehem symbolisiert. Viele Weihnachtskrippen verbinden die Bilderwelt der Adventszeit mit jener des Dreikönigsfests.

Die Tradition der Weihnachtskrippen geht bereits auf das Frühchristentum zurück, doch zeigten die Darstellungen der ersten Jahrhunderte nur das Jesuskind (gemäß der Überlieferung des Lukasevangeliums in einer Futterkrippe liegend) mit den zwei Tieren Ochs und Esel. Die Figur der Maria kam erst im Mittelalter dazu, der hl. Josef sogar noch später. (Via: wikipedia.org) 

Am ersten Adventssonntag präsentierten Éva Erzsébet Farkas und Anikó Bartus-Bercza die Krippe, die im „Stil des berühmten ungarischen Architekten Imre Makovecz“ erbaut wurde.

(Via: haon.hu, Beitragsbild: MTI – Attila Balázs)