Wöchentliche Newsletter

Wer ist der Schnellste, der Stärkste, der Treffsicherste, wer kann am höchsten/weitesten springen, wer ist am pünktlichsten?… darum geht es bei den Olympischen Spielen, wie bei allen anderen Wettbewerben. Es gibt aber auch andere Rekordhalter unter unseren Sportlern. Der Größte; der Älteste; der Athlet, der an den meisten Olympischen Spielen teilgenommen hat… In unserem Artikel befassen wir uns also nicht nur mit den Sportleistungen der Mitglieder der Ungarischen Olympischen Mannschaft, sondern auch mit ihren „körperlichen“ bzw. anderen „interessanten“ Eigenschaften. Erfahren Sie mehr über unsere Sportler aus einer ganz ungewöhnlichen Perspektive!

Athlet, der an den meisten Olympischen Spielen teilgenommen hat  – Mohamed Aida

Die Silbermedaillengewinnerin und Europameister-Florettfechterin, die bei der Eröffnungsfeier zusammen mit dem Schwimmer László Cseh die Nationalflagge trug, nimmt in diesem Jahr an ihren siebten Olympischen Spielen teil. Die damals 20-jährige Sportlerin trat erstmals 1996 bei den Olympischen Spielen in Atlanta an, wo sie als Mitglied der ungarischen Mannschaft den 4. und im Einzel den 8. Platz belegte. Ihr bestes Einzelergebnis war Platz 4 im Jahre 2004 in Athen.

Foto: MTI/Illyés Tibor

Die größte Frau unter den Sportlern – Lili Anna Tóth

Die Mittelstrecken- und Hindernisläuferin ist 195 cm groß, so ist sie die größte ungarische Sportlerin bei den olympischen Spielen in Tokio. 2014 wurde Tóth ungarische Meisterin im 800-Meter-Lauf sowie 2016 in der 4-mal-800-Meter-Staffel. 2018 siegte sie über 5000 Meter und 2019 im 10.000-Meter-Lauf.

FIZETŐS

Foto: Szalmás Péter / Mob

Einer unserer erfolgreichsten Sportler – Áron Szilágyi

Der dreifache Olympiasieger im Fechten hält mehrere Rekorde: Er war der erste ungarische Athlet, der bei den Olympischen Spielen 2012 in London die allererste Goldmedaille gewann. Im Jahr 2016 hat er es geschafft, als Flaggenträger olympischer Sieger zu werden. Ein solches Ereignis ist vorher im Jahr 1948 passiert, nämlich als Flaggenträger eine Goldmedaille zu gewinnen. Bei den Olympischen Spielen 1948 in London trug Imre Németh, Hammerwerfer, die Fahne und gewann auch eine Goldmedaille. Und das wichtigste: Áron Szilágyi ist der erste Mann, der drei olympische Titel im Einzelfechten (sogar nacheinander 2012, 2016, 2021) der Männer gewann.

Foto: MTI/Illyés Tibor

Fact

Einer der erfolgreichsten ungarischen Sportler aller Zeiten war der sechsfache Olympiasieger im Fechten Rudolf Kárpáti. Er gewann sechs Goldmedaillen bei den Olympischen Spielen, 1948 in London, 1952 in Helsinki in der Mannschaftswertung, 1956 in Melbourne und 1960 in Rom sowohl in der Mannschafts- als auch in der Einzelwertung. Es ist einzigartig in der Geschichte des Sports, dass er zweimal das „Double“ schaffte (d.h. sowohl im Einzel als auch in der Mannschaft zu gewinnen). Sowas ist zuvor nur einem anderen Ungarn, Dr. Jenő Fuchs (1908, 1912) gelungen. Er war siebenmal Weltmeister, gewann 1954 und 1959 den Einzeltitel sowie 3 Silber- und 2 Bronzemedaillen.
/Quelle: Wikipedia/

Weitere zwei, unter den erfolgreichsten Olympioniken der ungarischen Delegation in Tokio, sind die fünffache Weltmeisterin Kanutin Danuta Kozák und Schwimmerin Katinka Hosszú, die vor fünf Jahren in Rio alle drei olympische Goldmedaillen gewann, und in Tokio auch mehrere Rekorde brechen könnte.

Die Jüngste Ungarin in Tokio – Laura Veres

Die Schwimmerin hat nicht nur durch ihr junges Alter auf sich aufmerksam gemacht. Im März wurde sie ungarische Meisterin über 200 m Freistil, wobei sie sogar die „Iron Lady“ Katinka Hosszú besiegte. Mit 16 ist das vielversprechende Nachwuchstalent der jüngste Athlet im ungarischen Team.

FIZETŐS

Foto: MTI/Szilárd Koszticsák

Fact

Krisztina Egerszegi war kaum 14 Jahre alt als sie 1988 in Seoul ihre erste Goldmedaille über 200 m Rücken gewann. Der Grieche Dimitrios Loundras war einer der ersten Athleten, der bei den ersten Wettkämpfen der Neuzeit im Jahr 1896 an den olympischen Spielen teilnahm. Im Alter von 10 Jahren gewann er als Mitglied des Turnteams eine Bronzemedaille. Seitdem hält er den Titel des jüngsten Olympioniken.

Die älteste ungarische Sportlerin in Tokio – die Tischtennisspielerin Mária Fazekas

Sie wurde 2000 mit der ungarischen Mannschaft Europameister. Das erste Mal hat die Tischtennisspielerin in Athen 2004 debütiert und sie musste sich leider in der zweiten Runde verabschieden. Außerdem ist sie insgesamt 15-mal ungarischer Meister, weiterhin im Jahre 1998 und 2001 sogar Europapokalsieger geworden. Als Teil der ungarischen Mannschaft spielt Fazekas am 1. August in Tokio.

Foto: MTI/Tibor Illyés

Die älteste lebende Olympiasiegerin der Welt – Ágnes Keleti

Mit fünf Olympischen Goldmedaillen ist die ungarische Kunstturnerin eine der erfolgreichsten olympischen Sieger aller Zeiten. Außerdem hat sie drei Silber-, und zwei Bronzemedaillen, also insgesamt 10 olympische Medaillen. Aus den 5 Goldmedaillen hat sie 4 nur bei den Olympischen Spielen 1956 in Melbourne gewonnen, die fünfte – besser zu sagen die erste- hat sie in Helsinki 1952 verdient. „Man muss das Leben lieben und immer auf die guten Seiten schauen.“ Das ist das Geheimnis der 100-jährigen Ágnes Keleti, der ältesten lebenden Olympiasiegerin der Welt. Sie teilte ihre Weisheit in einem Interview mit Olympics.com mit.

Foto: MTI/Kovács Tamás

Fact

Michael Phelbs ist mit 23 olympischen Goldmedaillen der erfolgreichste Olympionike aller Zeiten. Er ist außerdem stolzer Besitzer von drei silbernen und zwei bronzenen Medaillen. Insgesamt gewann der amerikanische Schwimmer 28 Medaillen bei den Olympischen Spielen. Der nächst erfolgreichste Olympionike ist eine Frau, Larissa Semjonowna Latynina, die in sowjetischen Farben insgesamt 18 Medaillen gewann, 10 weniger als Phelbs. Was die Goldmedaillen betrifft, führt der Amerikaner mit insgesamt 14. (Phelbs 23 Goldmedaillen – Latynina 9)

180 Zentimeter groß, 74 Kilo schwer und 28 Jahre alt – so sieht ein/e durchschnittliche/r ungarische/r Olympionike aus

Die ungarische Olympiamannschaft besteht aus 93 Frauen und 82 Männern. Es gibt drei Sportarten, in denen nur Frauen für  das Land antreten (unsere Männer-Handballmannschaft konnte sich leider nicht qualifizieren, wie auch unsere männlichen Turner nicht, während in der Rhythmischen Sportgymnastik nur Frauen antreten) und acht, in denen nur männliche Ungarn vertreten sind. Der durchschnittliche männliche Teilnehmer ist 186 Zentimeter groß und wiegt 82 Kilogramm, während die Frauen 12 Zentimeter kleiner und 15 Kilogramm leichter sind, stellt sich aus einer Zusammenstellung des Portals 24.hu heraus.

Unsere größten Teilnehmer sind 203 cm groß, darunter zwei Wasserballer (Dániel Angyal und Márton Vámos), und der dritte ist der Schwimmer Maxim Lobanovsky. Die größte Frau ist die Hindernisläuferin Lili Anna Tóth mit 195 cm.

Tokio 2020: Offizielle Webseite ehrt 100-jährige ungarische Kunstturnerin
Tokio 2020: Offizielle Webseite ehrt 100-jährige ungarische Kunstturnerin

Die offizielle Webseite der Olympischen Winterspiele 2020 in Tokio ehrt ehemalige Kunstturnerin Ágnes Keleti, älteste lebende Olympiasiegerin, in ihrem Video.Continue reading

Beitragsbild: MTI/Tamás Kovács