Wöchentliche Newsletter

Tourismus in Ungarn: Ausländer gaben 2020 um 1 Billion Forint weniger aus

Ungarn Heute 2021.03.10.

Die ausländischen Touristen haben 2020 in Ungarn weniger als die Hälfte ausgegeben, als ein Jahr zuvor. Das heißt, dass dem Land mindestens um eine Billion Forint (2,7 Milliarden Euro) weniger zugute gekommen ist. Der Rückgang war vor allem seitens der entfernteren Länder spürbar, der Einkaufstourismus sowie die Pendler aus den Nachbarländern haben jedoch den Verlust gemildert.

Laut den Angaben des Statistischen Zentralamtes (KSH) hat die Gesamtausgabe der ausländischen Gäste 2019 mehr als 2,3 Billionen Forint betragen, laut Schätzungen lag dieser Wert 2020 nur bei 1,2 Billionen. Infolge der Corona-Krise hat das Amt für das zweite Quartal überhaupt keine Angaben mitgeteilt.

Größter Aufschwung im Tourismus in Budapest erwartet
Größter Aufschwung im Tourismus in Budapest erwartet

Wegen der Flexibilität des heimischen Hotelmarkts kann der früheste und dynamischste   Aufschwung der Tourismusbranche innerhalb der Region Zentral- und Mitteleuropa nach der Wiedereröffnung in Budapest stattfinden – stellt sich aus der aktuellen Analyse der CBRE-Gruppe heraus. Die statistischen Daten Ungarns in Bezug auf den Inlandstourismus sind weiterhin besser als die der anderen Länder in der […]Continue reading

Der einzige Bereich, wo ein Zuwachs verzeichnet werden konnte, ist das Unterrichtswesen, jedoch lag auch beim Kauf von Treibstoff und von wesentlichen Gebrauchsgütern der Rückfall unter dem Durchschnitt. Für Urlaubszwecke kamen um 60, und für Stadtführungen sogar um 75 Prozent weniger Touristen nach Ungarn, was auch den erheblichen Rückgang der Ausgaben im Bereich Tourismus zur Folge hatte: Die Ausgaben für Unterkunft und Verpflegung sind um beinahe Zweidrittel gesunken, wobei für Verkehr und Kultur noch weniger Geld ausgegeben wurde.

Tourismussektor braucht neue Pläne nach einem "tragischen" Jahr
Tourismussektor braucht neue Pläne nach einem

Der ungarische Tourismussektor braucht nach einem „tragischen“ Jahr, in dem die Hilfe der ungarischen Regierung die einzige Lebensader war, auf die er zählen konnte, eine neue Strategie, sagte der Generaldirektor der Ungarischen Tourismus-Agentur (MTÜ) in einem Interview. Der Einbruch erfolgte nach dem größten Wachstum des Sektors im Jahr 2019, sagte Zoltán Guller gegenüber Magyar Nemzet […]Continue reading

Die Zahl der Gäste aus den wichtigsten Herkunftsländern wie Österreich, Deutschland, der Slowakei und Rumänien hat sich ungefähr halbiert. Aus entfernteren Ländern sind noch weniger Touristen gekommen, als vor Ausbruch der Corona-Krise.

Quelle: g7.hu  Bild: Pixabay