Wöchentliche Newsletter

Ukrainische Rechtsextreme drohen ungarischer Minderheit mit dem Tod

Ungarn Heute 2020.11.30.

Ein Aktivist der ukrainischen rechtsextremen Organisation „Rechter Sektor“ hat die ungarische Minderheit in der ukrainischen Oblast Transkarpatien mit dem Tod bedroht. Auf dem Youtube-Video ist ein Mann mit Maske vor einer Ortstafel zu sehen, als er den Hitlergruß zeigt.

Das Video wurde bereits aus dem Videoportal entfernt, jedoch wurde ein Ausschnitt davon auf dem Online-Portal Karpatalja.ma gezeigt. In der Aufnahme hat der Aktivist folgendes vor der Ortstafel der Stadt Berehowe (Bergsaß) gesagt:

„Ihr lebt auf ukrainischem Boden, wir wissen, wer ihr seid. Wir wissen, wo ihr arbeitet, wo ihr lebt, wo eure Kinder sind.“

Konflikt mit der Ukraine: Außenministerium hat den Botschafter einberufen
Konflikt mit der Ukraine: Außenministerium hat den Botschafter einberufen

Die „ständigen anti-ungarischen Maßnahmen der Ukraine sind inakzeptabel“ – steht in einer Erklärung des ungarischen Außenministeriums. Es hat am Montag den ukrainischen Botschafter in Ungarn einberufen, weil Kiew dem Chef der größten Ungarn-Partei Rumäniens, Kelemen Hunor die Einreise untersagt hatte. Ungarn protestiert gegen „eine weitere anti-ungarische Provokation“ – reagierte das ungarische Ministerium. Die ukrainischen Führer „betrachten die Ungarn […]Continue reading

Er hat außerdem ein Ultimatum gestellt: Wenn die Ungarn auf ihre Hoffnungen bezüglich der Autonomie nicht verzichten, dann werden sie ihre Kinder holen. Der Mann schloss das Video mit dem Hitlergruß ab.

Außenminister: „Situation ethnischer Minderheiten in der Ukraine inakzeptabel und rechtswidrig“
Außenminister: „Situation ethnischer Minderheiten in der Ukraine inakzeptabel und rechtswidrig“

In seiner Rede auf der Plenarsitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen bezeichnete der ungarische Außenminister die Situation ethnischer Minderheiten in der Ukraine als inakzeptabel und ernsthaft rechtswidrig. Péter Szijjártó sagte, dass der für März geplante Besuch des stellvertretenden ukrainischen Premierministers in Ungarn die Parteien hoffentlich näher an ein Abkommen über Minderheitenrechte in der Ukraine bringen […]Continue reading

Es ist nicht das erste Mal, dass die ungarische Minderheit in der Ukraine bedroht wird: Im August wurden anonyme Briefe mit der Anrede „ungarische Hunde“ an mehrere ungarische Kirchen und Organisationen geschickt, in denen die Ungarn aufgefordert wurden, gemeinsam mit ihrem Vermögen und Verwandten das Land zu verlassen. Vor zwei Jahren wurde das Zentralbüro des Kulturverbands der Ungarn in Transkarpatien (KMKSZ) in Brand gesetzt.

(Beitragsbild: karpatalja.ma)