Wöchentliche Newsletter

Umfrage: Die meisten Ungarn glauben nicht an Coronavirus-Impfstoffe

Ungarn Heute 2020.12.08.

Laut einer repräsentativen Umfrage des Publicus-Instituts im Auftrag von der regierungskritischen Tageszeitung Népszava liegt in Ungarn die Akzeptanz von Coronavirus-Impfstoffen, die in naher Zukunft erhältlich sein werden, nur bei 20 bis 36 Prozent. Ungarn haben weniger Vertrauen in russische und chinesische Impfstoffe (20 bis 21 Prozent) und möchten sich lieber mit in Amerika und Europa entwickelten Medikamenten impfen lassen (31 bis 36 Prozent).

Wähler der Regierungspartei sind viel optimistischer als die Wähler der Opposition: Laut jedem zweiten Fidesz-Wähler wird erwartet, dass ältere und schutzbedürftige Menschen bereits in diesem Winter in Ungarn gegen das Coronavirus geimpft werden können. Nur ein Viertel der Oppositionswähler sieht das genauso. Drei von zehn Fidesz-Wählern wären bereit, sich mit dem russischen Impfstoff zu impfen. Gleiches gilt für nur 7 Prozent der Oppositionswähler.

Chinesischer Impfstoff bald in Ungarn
Chinesischer Impfstoff bald in Ungarn

Ungarn könnte in den nächsten Tagen die vollständige Dokumentation des in der Entwicklungsphase befindlichen COVID-19-Impfstoffs von einem chinesischen Staatsunternehmen erhalten, teilte Tamás Menczer Staatssekretär des Außenministeriums für Kommunikation und internationale Beziehungen am Samstag auf Facebook mit. Das staatliche Unternehmen ist eines der drei chinesischen Unternehmen, mit denen Ungarn über die Beschaffung eines Impfstoffs verhandelt, sagte […]Continue reading

Ziel weltweit ist es, dass etwa 60 Prozent der Bevölkerung geimpft werden müssten, um eine sogenannte Herdenimmunität zu erreichen.

Die Umfrage wurde vom Publicus-Institut zwischen dem 18. und 21. November 2020 mittels Befragung von 1.005 Personen aus der erwachsenen Bevölkerung Ungarns erstellt.

(Via: nepszava.hu, Publicus, Beitragsbild: MTI – Tamás Vasvári)