Wöchentliche Newsletter

Umweltfreundliche und energieeffiziente Bahnprojekte sind Pfeiler der Verkehrsentwicklung

MTI - Ungarn Heute 2021.09.24.

Umweltfreundliche und energieeffiziente Bahnprojekte werden in den nächsten 10 bis 15 Jahren die Eckpfeiler der Verkehrsentwicklung der Regierung sein, sagte ein Staatssekretär des Ministeriums für Innovation und Technologie am Donnerstag. Die erste und Premium-Klasse IC + Wagen, ausgestattet mit Bordbistro, leisen und Premium Kabinen, bedeuten eine neue Ära in der Qualität des ungarischen Eisenbahnverkehrs, schrieb Tamás Schanda auf Facebook.

Bei der Einweihung eines neuen erstklassigen InterCity-Wagens, der von der staatlichen Eisenbahngesellschaft MÁV entwickelt wurde, sagte Tamás Schanda, dass eine nachhaltige Entwicklung eine erstklassige Verkehrsinfrastruktur erfordert.

Die Regierung gibt 2.000 Milliarden Forint (5,6 Mrd. EUR) für neue Züge aus, um die Wettbewerbsfähigkeit des Netzes zu erhalten und ein hohes Serviceniveau zu gewährleisten, sagte der Staatssekretär und fügte hinzu, Ziel sei es, das Durchschnittsalter von Motoren und Wagen durch den Kauf neuer und effizienter Aggregate auf unter 25 Jahre zu senken.

Schanda betonte, der Aufbau inländischer Kapazitäten in Sektoren, die Weltklasse-Produkte herstellen, sei ein wichtiger Pfeiler der patriotischen Wirtschaftspolitik der Regierung und fügte hinzu, dass die Herstellung von Eisenbahnwaggons Teil einer Strategie war, die eine Steigerung der Produktion in der Rüstungs- und Busindustrie beinhaltete.

In Bezug auf die neuen „IC+“-Wagen sagte Schanda, dass die ersten 90 Wagen rund 40 Milliarden Forint (112.4 Mio.) kosteten und der Anteil ungarischer Lieferanten am Projekt bei über 50 Prozent lag.

Studie: Ungarische Staatsbahnen (MÁV) fahrradfreundlicher als DB und ÖBB!
Studie: Ungarische Staatsbahnen (MÁV) fahrradfreundlicher als DB und ÖBB!

Laut dem Europäischen Radfahrer-Verband (ECF) sind die Ungarischen Staatsbahnen, was die Fahrradfreundlichkeit betrifft, auf Platz 4 in Europa.Continue reading

In Bezug auf die Wirtschaft im Allgemeinen sagte Schanda, dass Ungarn „an der Spitze“ der Länder stehe, die die Wirtschaftskrise erfolgreich bewältigten und die Leistung seiner Wirtschaft liege jetzt über dem Niveau vor der Pandemie. Er stellte fest, dass das BIP des Landes im zweiten Quartal dieses Jahres um jährlich 17,9 Prozent gewachsen sei, gegenüber einem EU-Durchschnitt von 13,2 Prozent. „Ungarn war unter den ersten, die sich von der Krise erholt haben“, sagte er.

Direktor der „Ungarischen Staatsbahn“ Róbert Homolya betonte die Bedeutung der Modernisierung des Eisenbahnnetzes und fügte hinzu, dass die MÁV-Entwickler an Plänen für einen neuen Motorprototyp arbeiteten, der voraussichtlich bis 2024 fertiggestellt werden soll.

So sieht der neue erstklassige InterCity-Wagen aus:

(Via: MTI, Beitragsbild: Zoltán Máthé/MTI)