news letter

Wöchentliche Newsletter

Ungarische Polizei schützt Europas Süd-Grenzen

MTI - Ungarn Heute 2021.04.01.

Zwei separate ungarische Polizeieinheiten wurden entsandt, um entlang der Grenze zwischen Serbien und Nordmakedonien eingesetzt zu werden, teilte das nationale Polizeipräsidium (ORFK) am Dienstag mit.

Die 20-köpfige Einheit in Serbien und die 30-köpfige Einheit in Nordmakedonien werden mit Grenzschutzaufgaben und der Überwachung möglicher illegaler Migranten und Menschenschmugglern beauftragt. Sie werden auch in die zentralen Gebiete der beiden Länder gesandt. Zur Erfüllung ihrer Aufgaben werden sie Infrarot-Hand- und Mobilkameras sowie SUVs nutzen.

Außenminister: EU will den Migrationsdruck auf die Mitgliedstaaten erhöhen
Außenminister: EU will den Migrationsdruck auf die Mitgliedstaaten erhöhen

Das Cotonou-Abkommen zwischen der Europäischen Union und der Staatengruppe Afrikas, der Karibik und des Pazifiks (AKP) ist „zu einem migrationsfördernden Abkommen geworden, das den Migrationsdruck auf die Mitgliedstaaten des Blocks erhöhen soll“, sagte Außenminister Péter Szijjártó am Montag. Szijjártó sagte am Rande eines Treffens der EU-Außenminister in Brüssel, dass das Abkommen, das nach seinem Ablauf […]Continue reading

Die ungarische Polizei wolle damit die Einreise illegaler Migranten nach Ungarn und in die Europäische Union verhindern. Das Land bot seine Einheiten an, um dieses Ziel erreichen zu können.

(Titelbild: MTI – Szilárd Koszticsák)