Wöchentliche Newsletter

Ungarn bezahlen niedrigste Energiepreise Europas

Ungarn Heute 2021.09.23.
FIZETŐS

Laut der Untersuchung der Ungarischen Regulierungsbehörde für Energie und öffentliche Versorgungsunternehmen (MEKH) im August zahlen die ungarischen Konsumenten nach wie vor die günstigsten Energiepreise in Europa.

Demnach schneidet Budapest mit einem durchschnittlichen Strompreis von 10,63 Eurocent/kWh und einem durchschnittlichen Erdgaspreis von 2,87 Eurocent/kWh an der ersten Stelle unter den untersuchten Hauptstädten der EU ab. Nur im nicht-EU-Land Serbien zahlt man für den Strom weniger: 8,11 Eurocent.

4 Milliarden zur Förderung erneuerbare Energien
4 Milliarden zur Förderung erneuerbare Energien

Die ungarische Regierung wird 4 Milliarden Forint (11,4 Mio. EUR) aus dem Modernisierungsfonds der Europäischen Union erhalten. Continue reading

Der Strom ist in Kopenhagen mit 33,82 Eurocent, Berlin mit 33,55 Eurocent und London mit 27,81 Eurocent am teuersten, wobei man für Erdgas in Stockholm 22,33 Eurocent, Kopenhagen 12,38 Eurocent und Amsterdam 10,99 Eurocent zahlen muss.

MOL-Gruppe kauft OMV-Tankstellen in Slowenien
MOL-Gruppe kauft OMV-Tankstellen in Slowenien

Der ungarische Mineralölkonzern MOL mit Sitz in Budapest übernimmt die Tankstellen des österreichischen Erdöl-, Erdgas- und Chemiekonzerns OMV in Slowenien für knapp 300 Millionen Euro. Laut der Mitteilung von MOL haben sie sich mit OMV geeinigt, dass MOL 92,25 Prozent der Tochtergesellschaft OMV Slovenija von dem direkten Aktionär OMV Downstream GmbH erwirbt. Der Deal beinhaltet […]Continue reading

Die Behörde fügte hinzu, dass im Gegensatz zur Praxis der EU, Privatverbraucher in Ungarn keine Energiesteuer bezahlen müssen.

Quelle: vg.hu  Bild: Tamás Kovács/MTI