news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Ungarn ist bereit, nahezu jede Sportveranstaltung auszurichten

MTI - Ungarn Heute 2019.08.07.

Ungarns Sportstätten ermöglichen es dem Land nun, „nahezu jede Sportveranstaltung“ auszurichten, sagte die Staatssekretärin für Sport am Mittwoch. Tünde Szabó fügte hinzu, es sei ein Beweis für die ungarische Sportdiplomatie, dass es in diesem Jahr gelungen sei, die Rechte für die Ausrichtung mehrerer Olympia-Qualifikations-Weltmeisterschaften zu sichern.

„Es war eines unserer Hauptziele, so viele internationale Sportveranstaltungen wie möglich nach Ungarn zu bringen“, sagte die Staatssekretärin. Szabó fügte hinzu: die Serie der Weltmeisterschaften, die Ungarn in diesem Jahr ausrichtete, begann mit der Tischtennis-Weltmeisterschaft im April. Im Juli folgten die Weltmeisterschaften im Fechten, und als nächstes stehen die ICF-Weltmeisterschaften im Kanu-Sprint auf dem Programm, die in zwei Wochen im südungarischen Szeged stattfinden sollen.

Darüber hinaus hat die Hungaroring-Rennstrecke am vergangenen Wochenende gerade den 12. Lauf der FIA-Formel-1-Weltmeisterschaft 2019 ausgetragen, so Szabó. Sie fügte hinzu, dass insgesamt rund 230.000 Fans das Grand-Prix-Wochenende besucht hatten.

„Es ist erhebend, vor solchen sportbegeisterten Zuschauern zu stehen“, sagte Szabó. „Diese Veranstaltung [F1] zieht auch viele ausländische Besucher an, was für den Sporttourismus und die Wirtschaft insgesamt sehr wichtig ist.“ Sie fügte hinzu, dass Ungarn auch ein Lieblingsort der Formel-1-Fahrer und -Teams sei.

In Bezug auf die Fecht-Weltmeisterschaften stellte die Staatssekretärin fest, dass die Eröffnungszeremonie vom Präsidenten des „Internationalen Olympischen Komitees“, Thomas Bach, besucht worden war, der danach sagte, dass Budapest nun „zweifellos eine der bedeutendsten Sporthauptstädte der Welt“ sei.

Szabó nannte es eine „große Errungenschaft der ungarischen Sportdiplomatie“, dass sich Budapest das Recht gesichert hat, die Schwimm-Weltmeisterschaften 2027 auszurichten. Sie unterstrich auch die Bedeutung der Förderung junger Sportler.

Die Regierung werde im nächsten Jahr 327 Milliarden Forint (1 Mrd. EUR) für Sport ausgeben – betonte die Politikerin.

(Beitragsbild: fina-budapest2017.com)