Wöchentliche Newsletter

Ungarn kauft große Mengen russischen Impfstoff

Ungarn Heute 2021.01.22.

Ungarn wird von Russland in drei Schritten russischen Impfstoff in großen Mengen beschaffen – kündigte der Minister für Außenpolitik und Wirtschaft in Moskau an.

Péter Szijjártó sagte auf der Pressekonferenz mit dem russischen Gesundheitsminister Michail Muraschko, dass es im Interesse Ungarns sei, die Impfungen zu beschleunigen, weswegen man nach weiteren Bezugsquellen suchen müsse.

Ungarn genehmigt russische und britische Impfstoffe
Ungarn genehmigt russische und britische Impfstoffe

Die ungarischen Behörden haben die Impfstoffe AstraZeneca aus Großbritannien und Sputnik V aus Russland zugelassen. Damit kann die Impfung mit diesen Vakzinen innerhalb der Europäischen Union zuerst in Ungarn beginnen. Mit AstraZeneca wird in Großbritannien bereits geimpft. Dieser Impfstoff, welcher gemeinsam von der Universität Oxford und dem Pharmaunternehmen AstraZeneca entwickelt wurde, ist billiger und seine […]Continue reading

Die Fachleute der ungarischen Arzneimittelbehörde haben in dieser Woche den Herstellungsort des russischen Impfstoffs besucht und untersucht. Sie haben „Sputnik V“ eine Notfall-Lizenz erteilt. Der Minister fügte hinzu: Es sei eine große Freude, dass Ungarn aus Russland in drei Schritten große Mengen russischen Impfstoff kaufen kann. Es sei sowohl im Interesse der Menschen als auch der Wirtschaft, dass die Corona-Einschränkungen so früh wie möglich aufgehoben werden können und das Leben wieder zur Normalität zurückkehren kann.

Aktualisiert:

Minister Péter Szijjártó hat bei seinem Treffen mit dem russischen Außenminister Sergei Lawrow in Moskau angekündigt, dass Ungarn zwei Millionen Impfstoff-Dosen von Russland gekauft hat, welche für die Impfung von einer Million Menschen ausreichen wird.

Quelle: MTI,  Magyar Nemzet , Bild: Szijjártó Péter – Facebook