Wöchentliche Newsletter

Ungarn schickt Polizisten nach Serbien, Nordmazedonien und Slowenien

Zsófia Nagy-Vargha 2021.09.15.
FIZETŐS

Ungarn hat neue Polizeikontingente entsandt, um die lokalen Kräfte bei den Grenzregionen in Serbien, Nordmazedonien und Slowenien zu unterstützen, teilte die ungarische Polizei mit.

Ungarn hat ein 30-köpfiges Kontingent nach Nordmazedonien, eine 20-köpfige Einheit nach Serbien und eine dreiköpfige Gruppe nach Slowenien entsandt. Sie sollen an den Grenzen der drei Länder patrouillieren und bei der Verhaftung von Menschenschmugglern und illegalen Migranten helfen. Einige der ungarischen Beamten werden aber im Landesinneren der drei Länder eingesetzt.

Die ungarische Polizei ist bestrebt, illegale Migranten an der Einreise in das ungarische Hoheitsgebiet und in die Europäische Union zu hindern. Um dieses Ziel zu erreichen, hat sie den Ländern des westlichen Balkans ihre Unterstützung angeboten

steht in der Mitteilung.

Außenminister Szijjártó: "Ungarn ist bereit, Europa vor den Migranten zu schützen"
Außenminister Szijjártó:

Europa ist einem starken Migrationsangriff aus mehreren Richtungen ausgesetzt, der in den kommenden Monaten aufgrund der "unverantwortlichen" Migrationspolitik der Europäischen Union noch zunehmen dürfte, sagte Außenminister Péter Szijjártó.Continue reading

(Via: mti.hu, Titelbild: MTI – Ujvári Sándor)