news letter

Wöchentliche Newsletter

Ungarn steht vor schwierigen Wochen, warnt die Epidemiologin

Ungarn Heute 2021.03.29.

Ungarn steht immer noch vor schwierigen Tagen und Wochen, warnte ein Beamter der Nationalen Gesundheitsbehörde. Die dritte Welle der Pandemie hat ihren Höhepunkt noch nicht erreicht, so Ágnes Galgóczi, Leiterin der Abteilung für Epidemiologie des Nationalen Zentrums für öffentliche Gesundheit (NNK).

Galgóczi forderte gelechzeitig die Menschen auf, die soziale Distanzierung und die Hygienevorschriften weiterhin streng einzuhalten.

Das Wichtigste ist jetzt, weitere Übertragungen des Virus einzudämmen und das Gesundheitssystem des Landes zu entlasten

sagte sie.

Sie bat außerdem alle, während der Osterferien überfüllte Gebiete zu meiden. Alle Kontakte sollten auf das notwendige Minimum beschränkt werden, man sollte die Zusammenkünfte in Innenräumen vermeiden.

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Ungarn lag am Sonntag bei 9082. 220 COVID-Patienten, diejenigen, die im Allgemeinen älter waren und an einer Grunderkrankung litten, starben. Aktuell gibt es in Ungarn rund 218 099 Coronavirus-Infizierte. Damit haben sich seit dem Pandemie-Beginn insgesamt 633 861 Menschen mit dem Coronavirus infiziert.

Bisher haben rund 1.900.000 Menschen ihre erste Dosis des Covid-Impfstoffs erhalten und mehr als 600.000 wurden vollständig geimpft.

(Titelbild: MTI – Zsolt Szigetváry)