news letter

Wöchentliche Newsletter

Die Zahl der Arbeitslosen lag im Februar bei 213.000, 46.000 mehr als im Vorjahresmonat, und stieg um 1 Prozentpunkt auf 4,5 Prozent, teilte das Statistische Zentralamt (KSH) am Dienstag mit. 

Im Februar betrug die durchschnittliche monatliche Zahl der Beschäftigten unter den 15-74-Jährigen 4.550.000, 104.000 weniger als ein Jahr zuvor, aber 14.000 mehr als im Vormonat.

Von Dezember bis Februar betrug die durchschnittliche Mitarbeiterzahl 4.574.000, 50.000 oder 1,1 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Orbán kündigt Nationale Konsultation über die Wiedereröffnung des Landes an
Orbán kündigt Nationale Konsultation über die Wiedereröffnung des Landes an

Dem Aktionsplan zum Wirtschaftsschutz werde der Aktionsplan zum Neustart der Wirtschaft folgen – sagte Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán bei der Veranstaltung der Ungarischen Industrie- und Handelskammer (MKIK) zur Jahreseröffnung der ungarischen Wirtschaft. Er kündigte an, dass eine nationale Konsultation über Aufhebung der Corona-Einschränkungen durchgeführt werde. Der Premier erinnerte: Der Aktionsplan zum Wirtschaftsschutz, welcher von März […]Continue reading

Staatssekretär für Beschäftigungspolitik des Ministeriums für Innovation und Technologie reagierte auf die Daten und stellte fest, dass die Zahl der Beschäftigten aufgrund saisonaler Auswirkungen im Februar monatlich gestiegen sei.

Ungarische Wirtschaft: Allmähliche Erholung ist zu erwarten
Ungarische Wirtschaft: Allmähliche Erholung ist zu erwarten

Die unerwartet guten Daten zum BIP im vierten Quartal weisen auf die schnelle Erholung der Sektoren hin, welche von den Corona-Einschränkungen nicht betroffen wurden, was aber die Aussichten für dieses Jahr verbessert. Die Einschränkungen in der dritten Welle können aber die Chancen einer langfristigen Erholung mildern – stellt sich aus den neuesten Prognosen des regierungsnahen […]Continue reading

Die Beschäftigungsquote lag 2010 bei 56-57 Prozent und ist jetzt bei 71-72 Prozent, erinnerte Bodó. Letztere Zahl basiert auf der neuen Berechnungsmethode der Europäischen Union, mit der Frauen im Mutterschaftsurlaub als erwerbstätig eingestuft werden. Im Jahr 2010 lag die Arbeitslosenquote bei über 11 Prozent. Sie sank vor einem Jahr auf 3,3 bis 3,4 Prozent und liegt nun bei 4,4 bis 4,5 Prozent.

(Titelbild/Illustration: MTI – Szilárd Koszticsák)