news letter

Wöchentliche Newsletter

In den vergangenen Tagen/Wochen konnten Sie auf unserer Website mehrere Weihnachtsrezepte lesen. Diese haben schließlich unser Weihnachtsmenü schön gestaltet. Jetzt werden wir alle Rezepte „zusammenbinden“. Falls Sie Lust dazu haben, bereiten Sie sie in den Ferien zu. Wir wünschen Ihnen einen guten Appetit. Das Team von „Ungarn Heute“.

Wir selbst haben jedes Jahr Weinsuppe auf dem festlichen Tisch. So haben wir diesen alten ungarischen Brauch beibehalten. Das Rezept von unserer Kollegin Adrienn Vass mit den wunderschönen Fotos von Péter Csákvári helfen Ihnen, dies vorzubereiten.

Weinsuppe: Weihnachtsgericht Nummer eins eines vergangen Zeitalters - mit REZEPT!
Weinsuppe: Weihnachtsgericht Nummer eins eines vergangen Zeitalters - mit REZEPT!

Heutzutage zählen nur sehr wenige Menschen die Weinsuppe zu den traditionellen ungarischen Weihnachtsgerichten, und es gibt eine ganze Generation, die sie vielleicht noch nie gegessen hatte. Bevor die „Dreifaltigkeit“ von Fischsuppe, Bejgli und gefülltes Kraut so dominant wurden, war die Weinsuppe noch der Star der ungarischen Weihnachtszeit. Von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in […]Continue reading

Auch eines unserer Lieblingsgerichte ist die Fisch(er)suppe. Die Bezeichnung hat auf unserer Facebook-Seite eine kleine Debatte ausgelöst. 🙂 Egal wie man sie nennt, diese Suppe ist auch ein fester Bestandteil des Weihnachtsessens in Ungarn.

Das Weihnachtsgericht, das Ungarn teilt: Fischsuppe - Mit Rezept!
Das Weihnachtsgericht, das Ungarn teilt: Fischsuppe - Mit Rezept!

Fischsuppe (ungarisch: „halászlé – Fischersuppe“) ist wohl das umstrittenste Gericht in der ungarischen Gastronomie, aber es ist auch ein wichtiges Element des ungarischen Weihnachtsessens. Grundsätzlich definieren wir in Ungarn drei Hauptarten von Fischsuppe: die Theiß, die Donau und die Fischsuppe vom Balaton-Typ. Unter diesen sind die Fischsuppen von Szeged und Baja die bekanntesten. Der Hauptunterschied […]Continue reading

Normalerweise mache ich Fisch auch als Hauptgericht, aber jeder, der nach der Fischsuppe zu viel davon hat, sollte auf jeden Fall Kohlroulade wählen. Bei uns wird es erst am 26. Dezember serviert.

Gefülltes Kraut - "Die Großmutter der ungarischen Küche"
Gefülltes Kraut -

Aufgrund des Kohls könnten wir denken, dass dieses Gericht wirklich ungarisch ist oder zumindest ein Produkt der slawischen Kultur. In Wirklichkeit geht es hier um eine viel südöstlichere und ältere Tradition. Abgesehen von all dem, erschien der Vorfahre des gefüllten Kohls schon im 17. Jahrhundert in Ungarn. Dies wurde einfach „Kohlfleisch“  genannt und unterschied sich […]Continue reading

Neben den Kleingebäcken gibt es immer einen „Hauptnachtisch“ am Ende des Weihnachtsmenüs. Nachdem Mohn einen wichtigen Platz unter den ungarischen Volkstraditionen hat, wähle auch ich immer ein Rezept mit Mohn. Diesmal das beliebteste ungarische Mohn-Kuchen-Rezept, das „MÁKOSGUBA“. 🙂

Das ungarischste Mohn-Dessert: "Mákos guba"
Das ungarischste Mohn-Dessert:

Der ungarische Mohnkuchen „Mákos guba“ war vor vielen hundert Jahren noch als „lőnye“ bekannt, kam aber auch unter dem Namen Bobajka vor. Das erste bekannte Rezept ist mindestens dreihundert Jahre alt, aber es ist viel wahrscheinlicher, dass es schon früher existierte. Das erste ungarischsprachige Kochbuch, „Das Handbuch des Koch-Gewerbes“ aus dem Jahr 1695 erwähnt „lőnye“ […]Continue reading

 

Wir wünschen Ihnen guten Appetit zu unserem Weihnachtsmenü!

Die Chefredakteurin und das Team „Ungarn Heute“

Collage made with FotoJet