Wöchentliche Newsletter

Vierte Welle: Händler hoffen, dass Öffnungszeiten diesmal nicht eingeschränkt werden

Ungarn Heute 2021.09.07.

Die Händler rechnen damit, dass in den Geschäften infolge der vierten Welle des Coronavirus das Tragen der Maske und die Abstandhaltung ausreichen werden, sodass sie ihre Öffnungszeiten nicht erneut einschränken müssen. Darüber hinaus stellt der Arbeitskräftemangel – ähnlich wie im Gastgewerbe – nach wie vor das größte Problem für den Sektor dar.

Laut Katalin Neubauer, der Generalsekretärin des Ungarischen Nationalen Handelsverbands (MNKSZ), ist die Zahl der Kunden in den Einkaufszentren in der Sommersaison zwar weniger als vor der Pandemie gewesen, jedoch ist der Wert der Warenkörbe deutlich gestiegen. Vor allem jene Einkaufszentren konnten weniger Einnahmen erzielen, welche sich in der Nähe von touristischen Attraktionen befinden, da die ausländischen Touristen auch im Juli noch ausblieben.

Pandemie führte zu deutlichem Rückgang der Tourismus-Branche
Pandemie führte zu deutlichem Rückgang der Tourismus-Branche

Der kontinuierliche Anstieg des Gästeumsatzes in den Jahren vor der Pandemie kam im vergangenen Jahr zum Stillstand: 5,4 Millionen Gäste verbrachten 14 Millionen Nächte in gewerblichen Beherbergungsbetrieben, was einem Rückgang von 58 Prozent bzw. 57 Prozent gegenüber dem Jahr 2019 entspricht.Continue reading

Nach dem Schock der ersten Welle konnten die Händler während der zweiten und dritten Welle schon mit mehr Routine in der Situation umgehen, in dem sie Erweiterungen und Entwicklungen vornahmen, sowie ihre Wirtschaftsführung rationalisiert haben. Die Generalsekretärin schlägt den Händlern daher weiterhin vor, alles für die qualitative und nette Bedienung der Gäste zu tun, damit sie ihre Wettbewerbsfähigkeit erhalten können.

Ungarns Wirtschaft im 2. Quartal 2021 um 17,9 Prozent gewachsen!
Ungarns Wirtschaft im 2. Quartal 2021 um 17,9 Prozent gewachsen!

Damit hat die Leistung der ungarischen Wirtschaft bereits das Niveau vor der Pandemie überschritten.Continue reading

Und was die Angestellten betrifft, gibt es für die offenen Stellen kaum Bewerber, und auch die Ansprüche bezüglich der Löhne nahmen zu. Eine Lösung für das Problem könnte laut Neubauer die leistungsbasierte Entlohnung sein.

Staatssekretär Tállai: Ungarische Familien profitieren vom Neustart der Wirtschaft
Staatssekretär Tállai: Ungarische Familien profitieren vom Neustart der Wirtschaft

Frauen mit vier oder mehr Kindern sind vollständig von der Einkommenssteuer befreit.Continue reading

Die Corona-Einschränkungen haben auch einen weiteren Effekt auf die Branche gehabt und zwar den Zuwachs des Online-Handels. Manche Händler konnten sogar einen Anstieg von 100 Prozent im Vergleich zu 2019 verzeichnen. Laut der Generalsekretärin wird der Einzelhandel seine Bedeutung jedoch auch in Zukunft nicht vollständig verlieren.

Quelle: vg.hu  Bild: Pixabay