Wöchentliche Newsletter

Viktor Orbán: Wir befinden uns in einer sehr gefährlichen Situation

Ungarn Heute 2021.02.19.

Wir befinden uns in einer sehr gefährlichen Situation: Es gibt Vakzine, wir impfen, währenddessen auch die dritte Welle schon hier ist. Am vergangenen Tag wurden 3093 Neuinfizierte registriert, 110 ältere Menschen mit chronischer Krankheit sind gestorben und 4024 Menschen sind auf eine Krankenhausbehandlung angewiesen – sagte Ministerpräsident Viktor Orbán im Radio Kossuth.

Der Premier fügte hinzu: Unser Schicksal werde dadurch bestimmt, welche Kurve schneller steigen werde:

Wenn mehr Menschen sich Impfen lassen wollen, dann könne man Menschenleben retten, wenn aber die Kurve des Virus steige, dann würde man Menschenleben verlieren.

Orbán im Parlament: "Sobald genügend Impfstoffe vorhanden sind, werden wir die Beschränkungen schrittweise lockern"
Orbán im Parlament:

Drei Dinge hat Ministerpräsident Viktor Orbán vor der Tagesordnung im Parlament als Hauptziele der Regierung genannt: die Durchführung der Massenimpfung, die Aufhebung der Corona-Einschränkungen „mit der gebotenen Sorgfalt“, und drittens das Neustarten der Wirtschaft. Das Parlament nimmt in dieser Woche seine diesjährige Arbeit mit zwei Sitzungstagen auf. Die Abgeordneten werden am Dienstag über die Verlängerung […]Continue reading

Es gibt 391 821 Menschen in Ungarn, welche schon mindestens einmal geimpft wurden, bis März wird diese Zahl schon 1.2 Millionen betragen – sagte Orbán. Bis Anfang April werden 2.5 Millionen Menschen geimpft sein, dass heißt bis Ostern wird jeder Registrierte die Impfung erhalten. Im Mai werden dem zufolge in Ungarn um 3.5 Millionen mehr Menschen geimpft sein als in anderen ähnlich großen Ländern der EU. Ungarn verfüge außerdem über die meisten Vakzinen innerhalb der Gemeinschaft. Der Ministerpräsident ermutigt jeden dazu, sich zu registrieren und sich impfen zu lassen, damit sich die dritte Welle nicht entfalten kann.

Alles, was Sie über den chinesischen Impfstoff wissen sollten
Alles, was Sie über den chinesischen Impfstoff wissen sollten

Am Dienstag sind insgesamt 550.000 Dosen Sinopharm-Vakzine aus China angekommen. Das Zentrale pharmazeutische Institut für Ernährung und Gesundheit (OGYÉI) hat am 29. Januar die Vakzine bereits zugelassen, für ihre Verwendung ist jedoch auch die Genehmigung des Zentrums für Nationale Volksgesundheit (NNK) notwendig. Aus einer Meinungsumfrage ergab sich auch, dass die Menschen dem Vakzin weniger vertrauen […]Continue reading

In Bezug auf die Nationale Konsultation über die Wiedereröffnung sagte Orbán, dass sie innerhalb eines Tages von 120.000 Menschen ausgefüllt wurde. Er fügte hinzu:

Wenn die dritte Welle bekämpft werden kann, dann kann die Wiedereröffnung kommen.

Orbán: "Einheit ist Schlüssel zum Erfolg von den Visegrád Staaten"
Orbán:

„Wenn die Visegrád-Gruppe in den nächsten 30 Jahren erfolgreich bleiben will, wird das Zusammenhalten das Erfolgsgeheimnis der Gruppe sein“ betonte der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán nach einem Treffen mit seinen V4-Kollegen am Mittwoch in Krakau. Die Ministerpräsidenten der Tschechischen Republik, Ungarns, Polens und der Slowakei trafen den Präsidenten des Europäischen Rates, Charles Michel, anlässlich des […]Continue reading

Der Ministerpräsident hat auch die Zusammenarbeit der Visegrád-Staaten gewürdigt, welche in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen feiert. Er arbeite daran, dass diese Zusammenarbeit noch intensiver werde, weil Ungarn einen Zugang zum 40-Millionen-Markt Polens haben soll, wofür aber die fehlenden Nord-Süd Verkehrsverbindungen über die Slowakei ausgebaut werden müssen.

Bild: Viktor Orbán – Facebook   Quelle: hirado.hu