news letter

Wöchentliche Newsletter

Virusausbreitung soll sich ab Mitte bis Ende April verlangsamen

MTI - Ungarn Heute 2021.03.28.

Erfahrungen aus der Vergangenheit deuten darauf hin, dass sich die Ausbreitung des Coronavirus in Ungarn Mitte bis Ende April wieder verlangsamen könnte, sagte János Szlávik, Chefinfektiologe des Zentralkrankenhauses Dél-Pest, am Samstag gegenüber öffentlichen Medien.

Ungarn befinde sich gerade in dem Höhepunkt der dritten Welle der Pandemie, mit Rekordfallzahlen und einer hohen Anzahl von hospitalisierten COVID-Patienten, sagte Szlávik.

„Jeder muss jetzt sehr diszipliniert sein muss und die Vorschriften einhalten“, sagte er und fügte hinzu, dass die Osterfeiertage besonders gefährlich seien, da die Menschen anfälliger für Infektionen seien, wenn sie ohne Maske Zeit mit ihren Familien verbringen.

Chefinfektiologe: "Schwer zu sagen, wann die dritte Welle ihren Höhepunkt erreichen wird"
Chefinfektiologe:

Es ist schwer vorherzusagen, wann die dritte Welle der Coronavirus-Pandemie ihren Höhepunkt erreichen wird und wann die Fallzahlen zu sinken beginnen, sagte János Szlávik, Chefinfektiologe des Südpester Zentralkrankenhauses, am Samstag gegenüber öffentlichen Medien. Die Zahl der Neuinfektionen steige diesmal deutlich schneller an als bei den beiden vorangegangenen Wellen, sagte Szlávik und merkte an, dass auch […]Continue reading

Viele andere europäische Länder müssen mit ähnlich hohen Fallzahlen kämpfen, sagte er und verwies auf das langsame Tempo der Impfungen auf dem gesamten Kontinent.

„Mit den Impfstoffen, die jetzt zur Verfügung stehen, ist Ungarn in der Lage, viel mehr Menschen impfen zu können als viele andere europäische Länder, aber im Moment ist das zu wenig“, sagte er.

Orbán: "Wir werden einen freien Sommer haben"
Orbán:

„Ich bin davon überzeugt, dass wir einen freien Sommer haben werden, da anderthalb Mal so viele Impfstoffe nächsten Monat verfügbar sein werden als im März“ dies sagte Ministerpräsident Viktor Orbán in seinem üblichen Freitagsinterview. Der Premierminister sprach auch über die Schulöffnungen, über die Impfstoffbeschaffung der EU sowie über den Neustart des Wirtschaftslebens.  Derzeit kann noch […]Continue reading

Szlávik begrüßte die Entscheidung der ungarischen Arzneimittelbehörde, zwei weitere Arten von Impfstoffen zu lizenzieren.

Ungarns Nationales Institut für Arzneimittel und Lebensmittelgesundheit (OGYEI) gab am Montag bekannt, dass es Lizenzen für den chinesischen Coronavirus-Impfstoff CanSino und den in Indien produzierten Impfstoff Covishield von AstraZeneca erteilt hat.

(via MTI, Beitragsbild: MTI/Attila Kovács)