news letter

Wöchentliche Newsletter

Was kann man über die Covishield- und CanSino-Vakzinen wissen?

Ungarn Heute 2021.03.25.

Am Montag wurde bekannt, dass die ungarischen Behörden zwei weitere Impfstoffe, die indische CoviShield- und die chinesische CanSino-Vakzine genehmigt haben. Beide sind sogenannte Vektor-Impfstoffe, sie funktionieren also ähnlich wie der britische AstraZeneca und der russische Sputnik V.

Die CanSino-Vakzine wurde vor Ungarn schon in drei Ländern zugelassen und die CoviShield-Vakzine bereits in 20 (zum Beispiel in Kanada, Brasilien, Argentinien, Ukraine).

Coronavirus: Zwei weitere Impfstoffe in Ungarn zugelassen
Coronavirus: Zwei weitere Impfstoffe in Ungarn zugelassen

Die CanSino- und die Covishield-Vakzinen wurden offiziell von den ungarischen Behörden genehmigt – kündigte Landeschefärztin Cecília Müller an. Der Covishield-Impfstoff ist die indische Variante der britischen AstraZeneca-Vakzine. Die Landeschefärztin hofft, dass die jetzt zugelassenen Vakzinen es ermöglichen werden, noch mehr Menschen gegen das Coronavirus impfen zu können. Das Zentrale Pharmazeutische Institut für Ernährung und Gesundheit […]Continue reading

Der Hersteller von CoviShield, die indische Serum Institute ist der größte Impfstoffhersteller der Welt. Die Vakzine muss in zwei Teilen, mit einem Intervall von 10 Tagen geimpft werden. Sie hat eine Wirkung von 90 Prozent. Die Vakzine ist die indische Variante des britischen AstraZeneca-Impfstoffs.

Außenminister: Impfstoff kommt aus dem Osten, Gas aus dem Westen
Außenminister: Impfstoff kommt aus dem Osten, Gas aus dem Westen

„Eine Impfstoffsendung aus dem Osten, die für den Schutz von Menschenleben nötig ist, kommt in Kürze in Ungarn an, während Gas, das für die Industrie notwendig ist, aus dem Westen ankommt“ betonte Péter Szijjártó, Minister für auswärtige Angelegenheiten und Handel auf seiner Facebook-Seite.  Szijjárto sagte, ein staatliches Frachtflugzeug transportiere heute Abend eine zweite Lieferung von […]Continue reading

Von der CanShino-Vakzine muss man nur eine Dosis impfen, nach früheren Angaben hat sie eine 66-prozentige Wirkung bei der Vorbeugung der COVID-Krankheit, wobei sie bei der Vorbeugung von schweren Krankheiten, welche einen Krankenhausaufenthalt benötigen, eine Wirkung von 91 Prozent aufweist. Die Tests nach Phase III laufen seit August 2020, in China wurde sie im Februar 2021 genehmigt.

"Digitales Grünes Zertifikat": Was ist mit Ungarn, die mit chinesischen und russischen Impfstoffen geimpft wurden?

Die Europäische Union hat einen Vorschlag über einen digitalen Impfnachweis auf den Tisch gelegt. „Mit diesem digitalen Zertifikat wollen wir unseren Mitgliedstaaten helfen, verantwortungsvoll und sicher die Freizügigkeit wiederherzustellen“, sagte Kommissionschefin Ursula von der Leyen in Brüssel. Die Kommission hofft, damit die Reisebeschränkungen in der Europäischen Union zu überwinden. Zunächst kommen für die Kommission nur […]Continue reading

Die beiden Vakzinen werden nun im Labor des Zentrums für Volksgesundheit (NNK) untersucht, nach dem man die Impfung mit ihnen beginnen kann. Gestern teilte das Ministerium für Außenwirtschaft und auswärtige Angelegenheiten dem Privatsender ATV mit, dass innerhalb von einigen Wochen mehrere Millionen von beiden Vakzinen in Ungarn erwartet werden.

Quelle: webbeteg.hu  atv.hu  Bild: MTI/Koszticsák Szilárd