news letter

Wöchentliche Newsletter

Wohltätigkeitsaktion des staatlichen Mediums: Mehr als 184 Millionen Forint gesammelt

Ungarn Heute 2020.12.21.

In diesem Jahr hat die Wohltätigkeitsaktion der öffentlich-rechtlichen Medien „Es ist gut, gut zu sein“ für die Stiftung „Zusammen für die Autisten“ gesammelt. Mit den Spenden konnte man zur Errichtung eines Diagnostik- und Therapiezentrums beitragen, welches autistische Kinder und ihre Familien unterstützen soll.  Darüber hinaus hat man auch auf angebotene Gegenstände von Prominenten lizitieren können.

Am Ende der ganztägigen Sendung wurden insgesamt beinahe 185 Millionen Forint gesammelt. Die Präsidentin der Stiftung „Zusammen für die Autisten“ sagte, dass sie dank der Sendung im Frühling 2021 das Autismus-Musterhaus eröffnen können, welches ein Diagnostik- und Therapiezentrum sein wird, mit dem sie den in allen Teilen des Landes lebenden autistischen Kindern und Familien helfen möchten.

Wohltätigkeitsaktion des staatlichen Mediums: Lothar Matthäus bot auch drei Trikots an
Wohltätigkeitsaktion des staatlichen Mediums: Lothar Matthäus bot auch drei Trikots an

Durch die Wohltätigkeitsaktion des ungarischen öffentlich-rechtlichen Mediums MTVA wurden bereits 48 Millionen Forint gespendet sowie von mehreren Prominenten besondere Geschenke angeboten. Die seit Jahren erfolgreiche Fernsehsendung sammelt in diesem Jahr für autistische Kinder. Das ganztägige Programm wird in dieser Woche am Sonntag mit Begleitung von mehreren Gesprächen und Musikproduktionen stattfinden. Der Aktion haben sich auch […]Continue reading

Neben den Künstlern haben sich auch Prominente der Aktion angeschlossen: Attila hat zu seinem 18. Geburtstag nicht nur eine Torte von seinem Lieblingsfußballer, Balázs Dzsudzsák bekommen, sondern auch mit ihm spielen können. Die Gegenstände sind auch für die Anbieter von besonderer Bedeutung: Wie zum Beispiel die Uniform des Kunstflieger-Europameisters und mehrfachen Guiness-Rekorders Zoltán Veress, sowie seine Pilotentasche, mit der er 8000 Stunden geflogen ist.

Bild: MTI/Cseke Csilla