Wöchentliche Newsletter

Zeitreise nach Balatonfüred – FOTOS!

Zsófia Nagy-Vargha 2021.05.30.

Wir haben zahlreiche Fotos von Balatonfüred, von einer der schönsten Städte am Plattensee gefunden, schon auch aus den frühen 1900er Jahren. Die Stadt ist seit jeher eines der beliebtesten Urlaubsziele an der ungarischen Küste. Auch zahlreiche Künstler haben sich von der Landschaft angezogen gefühlt. Und wie könnte man die Retro-Welt der 60er und 70er Jahre besser zeigen als durch die damals getragenen Badeanzüge, die Terrassen der Restaurants mit ihren typischen karierten Tischdecken oder die damals gebauten Würfelhotels? Machen Sie mit uns eine Zeitreise mit Hilfe der Bildersammlung von Fortepan.

Aus dem Jahr 1894 stammt das folgende Foto, mit dem Blick auf den Plattensee von der Ruine der ehemaligen Kirche St. Michael in Papsoka.

Dieses Bild von der Tagore Promenade wurde in den frühen 1900er Jahren aufgenommen. Damals waren da „mehr Natur“ und weniger Menschen zu finden.

Fortepan / Kiss László

Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Ungarische Meer zur Behandlung verschiedener Krankheiten empfohlen, z. B. bei Blutarmut, Nervenschwäche und Frauenkrankheiten. Zu diesem Zweck wurden sogar sogenannte „Badehäuser“ gebaut, von denen das größte zu dieser Zeit eines der wichtigsten Gebäude in Balatonfüred war. Heute erinnert nur noch eine Glastafel an seine Existenz.

1911 – Das Badehaus neben dem Hafen, der heute ganz anders aussieht… 

Fortepan / Magyar Műszaki és Közlekedési Múzeum / Archívum / Negatívtár / Pölös István gyűjteménye

Um 1930 – Der Hafen, mit dem Badehaus (Kaltbad) im Hintergrund.

Fortepan / Magyar Műszaki és Közlekedési Múzeum / BAHART Archívum

1926 – Tagore-Promenade

Fortepan / Sütő János

Seit etwa 300 Jahren wird in der Herzklinik von Balatonfüred unter Nutzung der heilend wirkenden, säurehaltigen Quellen behandelt. Das Wasser der Quellen ist auch bei Diabetes und Verdauungsstörungen zu empfehlen. Schon vor 100 Jahren hatte man erkannt, dass das Mikroklima, die reine Luft und das CO2 Bad von Balatonfüred eine gute Wirkung auf den Kreislauf haben und das Heilwasser ausgezeichnet für Herzpatienten ist.

1928 – Gebäude der heutigen Herzklinik 

Einer der heute meistbesuchten Strände, war schon vor Jahrzehnten beliebt. Esterházy Strand. Im Hintergrund die Villa Peremartoni-Mädy, darüber die Villa Baradlai

Ladinek Viktor / Fortepan

1933 – Das Badehaus 

Fortepan / Baráth Endre

Fortepan / Ted Grauthoff

Lajos Kossuth (József Ferencz) „säuerliche“ Wasserquelle vor dem Erzsébet-Sanatorium (heute Herzklinik)

Lajos Kossuth (József Ferencz) säuerliche Wasserquelle vor dem Erzsébet-Sanatorium (heute Herzklinik)

Deák Ferenc (Csányi) Straße, Terrasse des Restaurants Liliom. Der Strand von Esterházy im Hintergrund. Am Tisch in der Mitte sitzen die Schauspieler Sándor Naszódy und Ferenc Pethes.

Fortepan / Karabélyos Péter

Fortepan / Ember Károly dr.

Der Schiffswerft-Hafen ist wegen seiner Lage und seiner Geschichte ein beliebter Besuchsort bei den Seglern.

1947 – der Hafen, damals mit deutlich weniger Schiffen als heute…

Fortepan / Romák Éva

Basierend auf den englischen Erfahrungen gründete eine Gruppe ungarischer Adeliger am 16. März 1867 den ersten Segelclub in Ungarn unter dem Namen Balaton-Füred Yacht Club. Der Präsident des Clubs war Graf Ödön Batthyány, der in England gesegelt und Rennen gewonnen hatte.

Die Tatsache, dass ein englischer Schiffsbauer, Richard Young, 1881 in seiner Werkstatt auf dem Platz neben dem Klubhaus mit dem Bau der ersten Segelboote begann, trug dazu bei, den Segelsport in Ungarn zu etablieren.

Der Yacht Club und sein Yachthafen im Jahr 1950 

Fortepan / Ember Károly dr.

Obwohl es 1998 abgerissen wurde, diente dieses pilzförmige Gebäude viele Jahre lang als ein Schnellimbiss. In Ungarn gab es an mehreren Stellen ähnliche „Pilze“. „Gomba“ beim Hafen in 1953.

Fortepan / Szent-tamási Mihály

Den ersten Baum der berühmten Uferpromenade pflanzte im Jahre 1926 der Namensgeber, der indische Dichter Rabindranath Tagore, zum Dank für seine Heilung. Seitdem setzten viele Berühmtheiten diese Tradition fort, beispielsweise Árpád Göncz und Bertalan Farkas.

Fortepan / Lőrincze Judit

Aussicht auf die Bucht von Füred im Jahr 1960 🙂

Fortepan / Barbjerik Ferenc

Und es gibt auch Winter am Plattensee 🙂 1967 soll ein kalter Winter gewesen sein. Der Balaton wartet heute auch im Winter auf die Besucher. Wunderbare Natur, echte Winterzauberei, gefurchter Eissee, Glühwein…

Fortepan / Bojár Sándor

„Fakutyázók“ auf dem zugefrorenen Plattensee

Fortepan / Bojár Sándor

Im Jahr 1968 begrüßte das Hotel, das im Rahmen des Balaton-Hotelentwicklungsprogramms gebaut wurde, seine ersten Gäste. Der Außenbereich war öffentlich zugänglich, aber die Gäste waren damals überwiegend westdeutsche, zahlungskräftige und anspruchsvolle Touristen. Das imposante Gebäude ist ein zeitloses Stück der modernen Architektur. Die Architektin Margit Pázmándi wurde für ihre Pläne mit dem Ybl-Preis ausgezeichnet. Damit ist sie die einzige zweifache Ybl-Preisträgerin.

Fortepan / FŐFOTÓ

Ebenfalls in den 1960er Jahren wurde das Marina Hotel gebaut. Das Gebäude wurde ebenfalls im Rahmen des Balaton-Hotelprogramms errichtet und verfügt über 880 Bette.

Fortepan / Bauer Sándor

… ein Jahr später, bereits ein fertiges Hotel.

Fortepan / FŐFOTÓ

Fortepan/Sándor Bauer

Die bis heute bekannte und beliebte BARICSKA-CSÁRDA empfing bereits in den 1960er Jahren ihre Gäste:

Balatonfüred war schon immer ein beliebter Ort für ungarische Künstler. So auch für den beliebten Schriftsteller Tibor Déry, dessen 80. Geburtstag mit einem Film gefeiert wurde. Im Foto ist er mit dem Regisseur Károly Makk zu sehen.

Fortepan / Szalay Zoltán

Die auch heute nette, beliebte Konditorei „Kedves“ im Jahr 1975, als alles noch sehr retro war. 😀

Fortepan/Sándor Bauer

Tagore-Promenade in Farbe im Jahr 1979

Fortepan / Bauer Sándor

Und wir springen in der Zeit zurück ins Jahr 1942, als aus irgendeinem Grund die Hakenkreuzfahne auf der Promenade gehisst wurde.

Fortepan / Ember Károly dr.

(Fotos: FORTEPAN)