Panorama

14 Cocktails in zehn Minuten

Die beste Bartenderin der Schweiz wurde Katalin Bene in diesem Jahr. Sie stammt aus Siebenbürgen und lebt gerade in der Schweiz. Im Oktober vertritt sie das Land nun an der Weltmeisterschaft „Diageo Reserve World Class“ in Berlin. Was ist das Geheimnis ihres Erfolgs? Das können Sie hier erfahren.  

Die gut gewählten Zutaten. Das ist das wichtigste. Die 31-Jährige legte auch einen besonderen Wert darauf. Sie kreierte Getränke mit Kamillentee, Curry oder Schokoladensauce. In der „Single Ingredient“ Runde war Karrotte in ihren Drinks betont: „Der Zuckergehalt ist hoch, das macht das Gemüse so interessant. Man kann es süß oder herb inszenieren.“ – so Bene.

Sie versuchte auch, sich von ihrer Herkunft inspirieren zu lassen und weil sie im Siebenbürgen (im heutigen Rumänien) geboren ist, in Ungarn aufwuchs, lange in London lebte und dann nach Genf zog, benutzte sie die Eindrücke aller diesen Ländern. „Ich fokussierte mich nicht auf ein bestimmtes Land, sondern versuchte, von allen Regionen etwas mitzunehmen.“

In der Finalrunde mit den besten drei Kandidaten ging es um Schnelligkeit. Aber auch Technik, Geschmack und Präsentation wurden mitbewertet. Innerhalb von zehn Minuten mussten die Kandidaten mindestens acht und maximal 14 Cocktails mixen. Wie kein anderer ihrer Konkurrenten ging Bene auf die Juroren ein. An der Weltmeisterschaft wird sie gegen Konkurrenten aus über 50 Ländern antreten.

(Via: nlcafe.hu, hotellerie-gastronomie.ch, Beitragsbild: Oliver Malicdem/ https://www.hotellerie-gastronomie.ch)