Kultur

30. September: Tag der ungarischen Volksmärchen

Ungarn feiert den Tag der ungarischen Volksmärchen am 30. September, am Geburtstag von Elek Benedek, dem „großen Märchenerzähler“. Ein kleiner Vorgeschmack von der Welt der ungarischen Volksmärchen.

In einem elenden Dörfchen lebte einmal ein armer Mann, der hatte schon so viele Jahre mit seiner Frau gelebt und noch immer keine Kinder; da baten sie den lieben Gott noch einmal recht dringend: er möchte ihnen doch ein Kind bescheren, das ihnen eine Stütze im Alter wäre.

beginnt eines der meistbekannten Volksmärchen aus Ungarn. Die meisten von denen hat noch der Schriftsteller, Journalist Elek Benedek (1859-1929) gesammelt. So wurde er zu einer der Begründer der ungarischen Kinderliteratur. Die meisten Kinder sind in seinen Märchen aufgewachsen. Er wusste, dass die Volksmärchen eine sehr wichtige Rolle im Leben eines Kindes spielen.

Die meisten Volksmärchen sind entweder ironische Stimmungsbeschreibungen, tierische oder magische Geschichten oder Geschichten über historische Traditionen:  eine beliebte Figur ist unser König Matthias.

Der staatliche Fernsehsender (Magyar Televízió) machte sogar eine Zeichenfilmserie von den Volksmärchen. Der Designer, Regisseur und Experte war Marcell Jankovics.

Haupttitel der Serie finden Sie hier:

Unsere Lieblingsgeschichten finden Sie unten (auf Englisch):

(Via: wikipedia.org, MEK.hu, Beitragsbild: Magyar Televízió, Magyar népmesék)