Wöchentliche Newsletter

Áron Szilágyi zum dritten Mal in Folge Olympiasieger!

Ungarn Heute 2021.07.24.

Ungarns erste Medaille bei den Olympischen Spielen in Tokio ist eine Goldmedaille, denn Áron Szilágyi gewann das Finale der Herren im Fechten und wurde damit zum dritten Mal in Folge Olympiasieger. Damit stellte er einen neuen Weltrekord ein: er wurde mit diesem Sieg der erste männliche Fechter der Welt, der 3 Olympiade in Folge gewinnen konnte. Szilágyi gewann das Finale mit 15-7 gegen den Italiener Luigi Samele. 

Unglaublich, ich kann es gar nicht sagen, wie ich jetzt fühle…. ich habe unglaubliche 9 Jahre hinter mir, angefangen mit London, Rio und jetzt Tokio. Ich bin allen dankbar, die mich dabei unterstützt haben

sagte Áron Szilágyi nach dem riesengroßen Sieg.

Foto: MTI/Illyés Tibor

Der zweifache Titelverteidiger betonte den ganzen Tag über, nach jedem gewonnenen Wettkampf, dass es ihm egal sei, wer der aktuelle Gegner ist, er konzentriere sich nur auf sich selbst und darauf, seinen eigenen Fechtstil zu bringen.

Fechten: Ungarn erwartet mehrere Medaillen von einer der erfolgreichsten Sportarten des Landes
Fechten: Ungarn erwartet mehrere Medaillen von einer der erfolgreichsten Sportarten des Landes

Nach einer guten, starken und gründlichen Vorbereitung freuen sich die Mitglieder des ungarischen Fechtteams auf den Start der Olympischen Spiele in Tokio am Freitag und darauf, auf der Fechtbahn zu stehen.Continue reading

Fact

Szilágyi begann im Alter von zehn Jahren mit dem Fechten. 2007 wurde er mit der Säbelmannschaft Weltmeister. Er nahm an den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking teil und belegte den siebten Platz mit Mannschaft und den fünfzehnten Platz im Einzel. Bei den Olympischen Sommerspielen 2012 in London wurde Szilágyi Olympiasieger im Säbelfechten, den Sieger von 2008 Zhong Man besiegte er im Achtelfinale 15:10. 2015 wurde er Europameister. Bei den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro gelang es ihm seinen Olympiasieg im Finale gegen den US-Amerikaner Daryl Homer zu verteidigen. 

Der Weg zum Finale

Im Halbfinale
Szilágyi Áron-Szandro Bazadze (Georgien) 15:13
Im Viertelfinale
Szilágyi Áron-Ali Pakdaman (Iran) 15:6
Unter 16
Szilágyi Áron-Modzstaba Abedini (Iran) 15:7
Unter 32
Szilágyi Áron-José Quintero (Venezuela) 15:7

(Via: nemzetisport.hu, Titelbild: MTI – Tibor Illyés)