news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Außenminister: Ungarn ist bereit, ISIS weiter zu bekämpfen

MTI - Ungarn Heute 2019.02.07.

Unabhängig von den militärischen Erfolgen gegen den Islamischen Staat stellt die terroristische Gruppe immer noch eine ernsthafte globale und regionale Bedrohung dar, und Ungarn ist bereit, es weiter zu bekämpfen, sagte Außenminister Péter Szijjártó am Mittwoch in Washington.

Anlässlich eines Treffens mit dem US-Außenminister Mike Pompeo, das sich auf die globale Koalition gegen ISIS konzentrierte, sagte Szijjártó, Ungarn unterstütze den Kampf gegen die Gruppe an drei Fronten.

Die erste Front bildet die Bemühungen Ungarns auf dem Schlachtfeld. Er stellte fest, dass Ungarn 200 Soldaten nach Irak geschickt hatte, die Beratungs- und Unterstützungsaufgaben durchführen.

Zweitens, Ungarn bietet Hilfe den vertriebenen Christen in ihre Heimat zurückzukehren. Ungarn baut ihnen Häuser, Schulen, Krankenhäuser und Kirchen in ihren Gemeinden – so Szijjártó.

Die dritte Front des Kampfes gegen den Terrorismus, sagte Szijjártó, hindere die internationalen Kämpfer des IS, nach Europa zurückzukehren. Er erinnerte, dass ISIS etwa 5.000 Kämpfer hat, die aus Europa in die Gruppe beigetreten waren. Die Koalition müsse daher alles tun, um die Grenzen ihrer Länder so zu schützen, dass IS-Kämpfer nicht auf den Kontinent zurückkehren können.

(Beitragsbild: MTI – Zsolt Burger)