news letter

Wöchentliche Newsletter

Bencsik verlässt Oppositionspartei Jobbik

MTI - Ungarn Heute 2020.02.20.

Die neue Führung der Partei Jobbik habe eine „politische Rachekampagne“ gegen diejenigen gestartet, die „ihr Team nicht unterstützt hatten“ – kommentierte János Bencsik, Abgeodneter der Oppositionspartei Jobbik, warum er die Partei verlässt. In einer auf Facebook geposteten Videobotschaft sagte Jakab, er betrachte die von Parteichef Péter Jakab verfolgte Politik als „moralisch inakzeptabel und fatal, wenn es um Jobbiks Zukunft geht“.

Ein weiterer Grund für seinen Austritt sei Jakabs angebliche Beharrlichkeit, dass Jobbik solche Themen wie „Erinnerungspolitik“ und „nationale Politik“ vermeiden sollte, weil diese die Wähler spalten. Er sagte, er halte es für „inakzeptabel“, dass Jobbik „eine Partei ohne eigenes Gesicht geworden sei, die sich sogar für ihre rechten Positionen schäme“.

Bencsik versprach, einer der aktivsten unabhängigen Abgeordneten zu sein und die rechtsgerichtete Politik des 21. Jahrhunderts zu vertreten, die die Zukunft Ungarns als Teil Europas vorsieht.

Bencsik gewann seinen Parlamentssitz von Jobbiks nationaler Parteiliste 2018.