Panorama

Bierfest in der Burg Buda

Nach einem Jahr Pause kehrt das Bierfestival an seinen Ursprungsort, der Burg Buda zurück. Das 4 Tage lange Festival zwischen dem 23. und 26. August bietet neben 250 verschiedenen Biersorten aus dem In- und Ausland, auch die Möglichkeit den Gaumen mit zahlreichen Streetfood-Kreationen zu verwöhnen, oder aber in eines der vielen Konzerte rein zu hören.

Auch wenn die Ungarn traditionell eher Weintrinker sind, lassen sie sich einen kleinen „Ausflug“ in die Welt der Biere nicht entgehen und besuchen das Festivalgelände zwischen dem „Hunyadi udvar“ und dem „Oroszlán udvar“ (Innenhöfe in der Burg) rund um die historischen Mauern der ungarischen Nationalgalerie.

 

Foto: Márk Mervai

 

Neben einem atemberaubenden Ausblick auf die Stadt, bleibt uns auch beim Lesen der verschiedenen, teilweise exotischen Geschmacksrichtungen, der Atem stehen. Dies ist nicht weiter verwunderlich, da auch schon die Jahre zuvor die Besucher mit außergewöhnlichen Bierkreationen in die Burg gelockt wurden, doch dieses Jahr, so finden wir, wurde mit der Geschmacksrichtung Kastanie eine neue Messlatte gesetzt. Doch wer es nicht so exotisch mag, wie Banane, oder Schokolade, kann auch auf die altbewerten hellen, bzw. dunklen Biersorten zurückgreifen und voll auf den Geschmack kommen.
An der Vielfalt mangelt es weiterhin nicht: Neben einigen großen Konzernen, kommen auch die kleinen, privaten Brauereien auf dem Festival zur Geltung. Wir persönlich bevorzugen sogar letztere eher, da diese aufregende, neue und unbekannte Sorten im Angebot haben bzw. einige Sorten sogar hier erst Premiere feiern. Es kann also beruhigt getrunken werden (natürlich nur in Maßen) solange die Geldbörse und die Stimmung mitmachen.

 

Foto: Márk Mervai

 

Was noch alles auf die Besucher zukommt, wissen wir erst nachdem wir unser Ticket gelöst und unser Festival-Bändchen, egal ob Tagesticket (2.499Ft), oder Festivalticket (4.999Ft), angelegt haben. Im Preis inbegriffen ist dabei das extra für das Festival kreierte Bierglas bzw. ein Glas Bier gratis.

Danach ist man auf seinen Geldbeutel angewiesen. Bezahlt werden kann entweder mit der hauseigenen Festivalkarte, oder aber mit einer Paypass-fähigen Mastercard.

Die Bierpreise sind je nach Brauerei und Geschmack unterschiedlich, die meisten liegen aber, wie die Jahre zuvor zwischen 600 und 900Ft pro Glas.

Für die nötige musikalische Unterhaltung sorgen jeden Abend diverse Künstler und Bands aus Ungarn, damit das Erlebnis unvergesslich bleibt.

 

Foto: Márk Mervai

 

Öffnungszeiten des Festivals:

Samstag:     12:00 – 03:00 Uhr

Sonntag:     12:00 – 00:00 Uhr

(Geschrieben von Márk Mervai, Via: sorfesztival.hu, szeretlekmagyarorszag.hu, Fotos: Márk Mervai)