news letter

Wöchentliche Newsletter

BMW entwickelt eine E-Plattform in Debrecen

MTI - Ungarn Heute 2020.12.17.

Der deutsche Automobilhersteller BMW wird sein Werk im ostungarischen Debrecen als Mittelpunkt seiner Strategie zur Herstellung von Elektroautos nutzen, sagte Außenminister Péter Szijjártó am Mittwoch nach Gesprächen mit BMW-Führern in München.

„Diese Nachricht ist phantastisch, denn sie zeigt, dass Ungarn nach dem Zeitalter der traditionellen Automobilindustrie auch in der Elektromobilität zu den weltweit führenden Ländern gehören wird“ so Szijjártó in einer auf Facebook veröffentlichten Pressemitteilung.

Obwohl BMW bereits Elektrofahrzeuge produziert, plant das Unternehmen die Entwicklung einer separaten Plattform für Elektromodelle, die in Debrecen hergestellt werden sollen.

BMW verschiebt die Eröffnung des ungarischen Werks um ein Jahr
BMW verschiebt die Eröffnung des ungarischen Werks um ein Jahr

Der Start des geplanten BMW-Werks in Ungarn werde um mindestens ein Jahr verschoben, und auch sonst komme jede Investition und jedes Projekt auf den Prüfstand, sagte BMW-Chef Oliver Zipse nach der Veröffentlichung der Ergebnisse des Unternehmens im ersten Quartal. “Da für uns immer die erwartete Nachfrage relevant ist, werden wir zum Beispiel die Inbetriebnahme des Werks […]Continue reading

Der Bau des BMW-Werks in Debrecen liege im Zeitplan, sagte der Minister und fügte hinzu, die Regierung habe die Infrastrukturentwicklungen abgeschlossen, zu deren Beitrag sie sich verpflichtet habe. Die Regierung fördert die Entwicklung mit 34,7 Mio. Euro.