Aktuell

CEU werde Budapest bald verlassen – im Falle einer Nichtübereinstimmung

Das Kuratorium der Central European University (CEU) hat heute bekannt gegeben, dass Studenten für ihre, in den USA akkreditierten Master- und Promotionsprogramme ab dem akademischen Jahr 2019-20 auf einem neuen Campus in Wien studieren werden.

Der Rektor der CEU, Michael Ignatieff sagte, es sei noch nicht zu spät und die Uni würde gern weiter in Budapest bleiben. Die ungarische Regierung hat aber offenbar die Unterzeichnung eines Abkommens verweigert, das den Weiterbetrieb der Central European University garantieren würde. Daher soll der Unterricht ab Herbst 2019 in Wien aufgenommen werden, gab die Universität in einer Aussendung bekannt. Der Rektor bedankte sich bei dem ungarischen US-Botschafter David Cornstein, dem Gouverneur und dem Kongress von New York für ihre Bemühungen. Zsolt Enyedi, Vizerektor fügte aber hinzu: es besteht die Möglichkeit, dass der Vertrag zwischen CEU und der ungarischen Regierung bis Dezember besteht.

Seit „Lex CEU“ hat die Universität daran gearbeitet, eine Lösung zu finden, die ihre akademische Freiheit garantiert. Der Staat New York hat erfolgreich ein Abkommen mit Ungarn ausgehandelt, das es der CEU erlaubt, ihre amerikanische Akkreditierung beizubehalten. CEU erfüllt die Bedingungen, die von der Regierung gefordert werden, in vollem Umfang, sagt die Universität bis heute.

Dennoch haben die ungarischen Behörden angegeben, dass sie das Abkommen von New York nicht unterzeichnen würden. Alle Versuche, eine Lösung zu finden, die es der CEU ermöglichen würde, in Budapest als eine US-amerikanische Einrichtung zu verbleiben, sind gescheitert.

(Via: hungarytoday.hu, CEU’s Press Release, Beitragsbild: Magyar Nemzet)