news letter

Wöchentliche Newsletter

Christbaumverkauf: Händler erwarten mehr Umsatz in diesem Jahr

Ungarn Heute 2020.12.13.

Infolge des Anstiegs der Durchschnittspreise der Weihnachtsbäume können die heimischen Händler in diesem Jahr mit einem Umsatzwachstum von drei Milliarden Forint gegenüber dem Vorjahr rechnen  – erklärte der Präsident des Verbands Ungarischer Garten-Center der staatlchen Nachrichtenagentur MTI.

Ähnlich wie im letzten Jahr werden in Ungarn voraussichtlich 2-2.2 Millionen Bäume verkauft. Christbäume im Topf sind immer beliebter, ihre Verkaufszahlen können heuer bei 15-20 Tausend gegenüber 10 Tausend im letzten Jahr liegen. Von künstlichen Weihnachtsbäumen können um hunderttausend mehr, etwa dreihunderttausend verkauft werden.

Christbaum des Landes wurde vor dem ungarischen Parlament aufgestellt
Christbaum des Landes wurde vor dem ungarischen Parlament aufgestellt

Der Christbaum des Landes, diesmal aus der Stadt Székesfehérvár (Stuhlweißenburg), wurde gestern auf dem Budapester Kossuth-Platz vor dem Parlamentsgebäude aufgestellt. Die vierzig Jahre alte Blaufichte wurde um 7 Uhr früh am Dienstag mit einem LKW des Militärs von der Krönungsstadt Székesfehérvár (Stuhlweißenburg) nach Budapest transportiert, wo sie anschließend aufgestellt wurde. Der Christbaum des Landes verfügt […]Continue reading

In diesem Jahr sind die Preise aller Kategorien gestiegen, wobei die EUR-HUF Kursänderung vor allem auf die Nordmanntanne eine Auswirkung hat, von der jährlich 500-600 Tausend nach Ungarn importiert werden. Der Präsident fügte hinzu, dass der Import auch die Preise der heimischen Bäume nach oben drücke, weswegen sich der Preis der Fichten immer mehr dem der Nordmanntanne annähert: In diesem Jahr kann sie pro Meter 3500-4000 Forint,  die Blaufichte um die 5000, und die Nordmanntanne 6000-7000 Forint kosten.

Auch in diesem Jahr soll der Gesamtverkauf 50 Prozent aus Fichten, 30-40 Prozent aus Nordmanntanne, sowie 5 Prozent aus dem Rest bestehen.

Gesalzenes Salonbonbon 'Szaloncukor' mit Karamellgeschmack als Bester des Jahres ausgezeichnet
Gesalzenes Salonbonbon 'Szaloncukor' mit Karamellgeschmack als Bester des Jahres ausgezeichnet

Da Weihnachten in Ungarn beginnt – dieses Jahr in einer eher ungewöhnlichen Form, da aufgrund der Coronavirus-Epidemie die Weihnachtsmärkte Ende November nicht geöffnet werden – füllt die berühmte Weihnachtssüßigkeit des Landes, Szaloncukor („Salonbonbons“), die Geschäfte im ganzen Land. In diesem Jahr wurde zum ersten Mal der Wettbewerb „Bester Szaloncukor des Jahres“ als zivile Initiative organisiert, […]Continue reading

Der Verband hofft, dass die Corona-Krise keinen negativen Einfluss auf den Verkauf von Christbäumen haben werde.

(Bild: Monsterkoi – Pixabay)