news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Coronavirus in Ungarn: Zweite Welle soll im November kommen

Ungarn Heute 2020.07.01.

Von den 10.575 Coronavirus-PCR-Tests, die die Semmelweis-Universität (SE) in Budapest im Mai in einer repräsentativen landesweiten Kampagne durchgeführt hatte, fielen drei positiv aus, sagte der Rektor der Universität. 70 der untersuchten Personen waren „seropositiv“. Es weist darauf hin, dass etwa 0,68 Prozent der Ungarn, 56.439 Personen vor den Tests wahrscheinlich COVID-19-positiv waren. Laut Béla Merkely soll  die zweite Corona-Welle im November kommen. 

Etwa 10 600 Personen nahmen im Mai an der landesweiten Coronavirus-Testreihe unter Mitwirkung der vier ungarischen medizinischen Universitäten und des Zentralen Statistikbüros Ungarns teil, deren Ergebnis somit repräsentativ wurde.

Rektor Béla Merkely sagte am Mittwoch auf einer Pressekonferenz, dass zum Zeitpunkt der Umfrage (Mitte Mai) der Anteil aktiver Infektionen an der Bevölkerung auf 0,029 Prozent oder 2.421 Infektionen geschätzt wurde. Forscher haben 17.787 Ungarn zu Tests eingeladen. Alle waren über 14 Jahre alt und lebten in Privathaushalten in 489 Ortschaften Ungarns. Der Test umfasste einen Fragebogen und den eigentlichen PCR-Test. 10.474 Personen oder 67,7 Prozent haben beide abgeschlossen. Die höchste Teilnehmeranzahl über 75 Prozent gab es in den Komitaten Veszprém, Nógrád und Pest, die beste Teilnehmerquote von Bezirksstädten wurde in Salgótarján erreicht, wo 77 Prozent der eingeladenen Personen erschien.

Landesweite Coronavirus-Testreihe: Ergebnis ist repräsentativ, endgültige Angaben Ende Mai erwartet

Die Tests wurden von der Semmelweis Uni in Zusammenarbeit mit vier ungarischen medizinischen Universitäten und dem KSH mit Unterstützung des Ministeriums für Innovation und Technologie durchgeführt.

(Beitragsbild: MTI – Zoltán Máthé)