Panorama

„DONAU GALA 2018“ – Veranstaltungsbericht

Die zur Tradition gewordene DONAU GALA hat der Club Pannonia in Kooperation mit dem Österreichischen Gewerbeverein (ÖGV) am 20. Februar 2018 zum fünften Mal aus aktuellem Anlass unter Einbeziehung der Kulturinstitute der vier Visegrád-Staaten veranstaltet.

Das Programm konnte so zusammengestellt werden, dass aus jedem der vier Länder (Polen, Tschechien, die Slowakei und Ungarn) Musiker*innen bzw. Sänger*innen mitwirkten, somit ein abwechslungsreiches Repertoire geboten werden konnte. Jedes Institut sorgte durch die Unterstützung der Mitwirkenden aus dem eigenen Land für die Vielfalt des Programms. Selbstverständlich wurden auch die vier Botschaften eingeladen.

Trotz plötzlich eintretendem Winter mit Schneefall kamen über 220 Gäste zur Veranstaltung, sodass die Beletage des Palais Eschenbach voll besetzt werden konnte. Zunächst begrüßte der Generalsekretär des Österreichischen Gewerbevereins, Mag. Stephan Blahut die Anwesenden. Er sprach über die Wichtigkeit der Wirtschaft, besonders in der heutigen Zeit und dankte für die neuerlich erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Club Pannonia.

Anschließend freute sich die Präsidentin, Marika Radda, über die große Zahl der Gäste und betonte, dass dieses Jahr Ungarn die Präsidentschaft der Visegrád-Staaten innehat, weshalb sich die Idee zu dieser gemeinsamen Veranstaltung ergab. In erster Linie begrüßte sie die Direktor*innen der vier Kulturinstitute und Botschafter*innen der vier V4-Länder sowie einige namhafte Ehrengäste: I.E. Dr. Ivana Cervenková, Botschafterin der Tschechischen Republik; S.E Peter Mišík, Botschafter der Slowakischen Republik; Mag. Rafal Sobczak, erster Botschaftsrat und Charge d‘affairs der Polnischen Botschaft und Direktor des Polnischen Instituts in Wien; Zsolt Bóta, Gesandter der Botschaft von Ungarn; Dr. Alena Heribanova, Direktorin des Slowakischen Instituts; Dr. Mojmír Jeřábek, Direktor des Tschechischen Zentrums in Wien; Prof. Rumjana Koneva, Botschaftsrätin und ehem. Direktorin des Bulgarischen Kulturinstitutes; Dr. Haydar Sari, Leiter der Kulturabteilung MA7 der Stadt Wien und Dipl.Ök. Balázs Kovács, ehemaliger Direktor des Ungarischen Tourismusamtes in Wien. Ebenso wurden Frau Charlotte derStern vom Konservatorium Sunrise Studio – die die im späteren Verlauf aufgeführten Sketches mit den Mitwirkenden einstudiert hat – die vielen treuen Club Pannonia Mitglieder und Freunde, sowie die Angehörigen der Mitwirkenden und alle anwesenden Gäste wurden mit großer Freude begrüßt. Als Moderator wurde neuerlich Herr Dr. Michael Macek, Kulturmanager und wissenschaftlicher Mitarbeiter des Museums für Angewandte Kunst / Gegenwartskunst Wien, der bereits zum 3.mal die Donau Gala fachmännisch und amüsant moderiert, begrüßt.

Zum Schluss bat Frau Radda den Gesandten der Botschaft von Ungarn, Herrn Zsolt Bóta, seine Begrüßungsrede zu halten. Er betonte, welch wichtige Rolle der europäische Fluss Donau als Verbindung der Anliege-Staaten spielt. Die Donau bietet als Transportweg nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für den Tourismus und Kulturbereich eine attraktive Möglichkeit. Er würdigte die Idee, die V4-Länder als eine Bereicherung der zur Tradition gewordenen DONAU GALA einzubeziehen. Abschließend dankte er den Direktoren der Kulturinstitute der V4 Länder für deren Mitwirkung.

Dr. Michael Macek übernahm die Moderation des Abends und erläuterte in seiner Einleitung in einem historischen Rückblick, wie die Visegrád-Gruppe im 14. Jahrhundert durch die drei Könige gegründet wurde. Nach einigen lustigen Anekdoten kündigte er den ersten musikalischen Beitrag des Abends an. Csilla Fazekas, Stipendiatin des Runden Tisches der ungarischen Organisationen in Österreich, am Klavier begleitet von Georgina Nagy, sang das Lied „Wenn ich eine Rose wär’“ teils in ungarischer teils in deutscher Sprache.

Vor dem Auftritt der jeweiligen Mitwirkenden eines V4-Staates sprachen die Direktoren der Kulturinstitute Grußworte und stellten ihre eigenen Künstler*innen vor: Mátyás András (CZ) – Violine, Theresa Clauberg (CZ) – Violine, István Mátyás (HU) – Klavierbegleitung, Robert Pechanec (SK) – Klavier, Natalia Rehling (PL) – Klavier, Andrea van der Smissen (HU) – Sopran und Andrej Vancel (SK) – Tenor. Es wurden Musikstücke bzw. Lieder von Charles-Auguste de Bériot, Eduardo Di Capua, Frédéric Chopin, Ferenc Erkel, Jean-Marie Leclair, I.J.Paderewski, Johann Strauß, Georg Philipp Telemann und János Bródy vorgetragen.

Um den musikalischen Teil der Gala aufzulockern, wurden zwischendurch Auszüge aus den Doppelconférencen in Form von Sketches von Karl Farkas und Ernst Waldbrunn gespielt. Weitere Mitwirkende waren die Studierende des Konservatoriums Sunrise Studios: Elisa Gschwendtner, Simona Milenkova, Michaela Nigsch, Amy Parteli und Sarah Zechner. Das Publikum bedankte sich mit großem Applaus für die engagierten und niveauvollen Darbietungen. Der Moderator, Dr. Macek bat zum Abschluss alle Mitwirkenden auf die Bühne, wo sie Blumen bzw. Wein überreicht bekamen.

Zum Abschluss lud der Moderator die Gäste zum Buffet und kündigte an, dass die Weinkellereien Font und Spriccer eine Weinverkostung anbieten, wobei die ausgezeichneten Produkte auch erworben werden können. Neben dem Sandwich-Buffet und Wein begannen lebhafte Gespräche über die gelungene Veranstaltung, die für den Club Pannonia sicherlich eine große Motivation bedeuten.

Schriftführer: Stefan Radda, Fotos: István Filep – Club Pannonia