news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Eisschnelllauf-EM: Ungarn erobert Europa

Zsófia Nagy-Vargha 2019.01.15.

Mit vier Gold-, vier Silber- und zwei Bronzemedaillen konnte die ungarische Mannschaft Europa erobern. Das Team wurde von den „unaufhaltsamen Liu-Brüdern“ angeführt.

In den 500 m siegte Shaoang Liu, so holte er seine erste Goldmedaille in der EM und ging seinem älteren Bruder Shaolin Sándor Liu voraus. Interessanterweise war es auf 1500 m umgekehrt. In der 1000-Meter-Runde holte der ältere Liu-Bruder Silber, aber Shaoang Liu schaffte es nicht ins Finale. In den 3.000 Metern war der jüngere Liu-Bruder jedoch besser und wurde Dritter.

Außerdem holte unsere Staffelmannschaft der Männer – darunter die Brüder Liu, Csaba Burján und Cole Krueger – einen Sieg nach Hause.

Damit gewann Shaolin Sándor Liu als erster Ungar die Gesamtwertung.

 

Foto: Joosep Martinson – International Skating Union (ISU)/ Getty Images

Die Frauenstaffel – bestehend aus Sára Luca Bácskai, Petra Jászapáti, Márta Knoch und Barbara Somogyi – wurde Dritte im 3000-Meter-Rennen.

Die in Ungarn geborenen Liu-Brüder, deren Vater ein chinesischer Einwanderer ist, haben Ungarn einen lang erwarteten Erfolg beim Eisschnelllaufen beschert. Nach zahlreichen, von den Liu-Brüdern gewonnenen Medaillen siegte die ungarische 5000-Meter-Staffel (Shaolin Sándor Liu, Shaoang Liu, Csaba Burján und Viktor Knoch) bei den Winterolympiaden im Februar 2018 und gewann damit die erste Goldmedaille Ungarns.

(Beitragsbild: isu.org