Aktuell

Mythos von Sissi in Ungarn

8. Juni 1867. An diesem Tag wurde Elisabeth von Wittelsbach zur ungarischen Königin gekrönt. Zu den wenigen politischen Aktivitäten der Kaiserin gehörte ihr Bestreben nach einem Ausgleich mit Ungarn, den sie Anfang 1867 gegen den Willen ihrer Schwiegermutter und großer Teile des Hofes energisch durchzusetzen wusste. Als Hochzeitsgeschenk hat das Königspaar das Schloss in Gödöllő bekommen, das bis heute jedes Jahr, gerade an diesem Tag Sissi und ihre ganze Hofhaltung in den schönen Palast einlädt.

Am 8. Juni 1867 wurden Kaiser Franz Joseph und Kaiserin Elisabeth in der Matthiaskirche zu Budapest als König und Königin von Ungarn gekrönt. Elisabeth verliebte sich in Land und Leute schnell, sie fühlte sich in Ungarn stets zuhause. Sie liebte die Menschen, und diese wiederum liebten sie. Das dem Königspaar anlässlich der Krönung vom „ungarischen Volk“ geschenkte Schloss Gödöllő wurde ein beliebter Zufluchtsort der Kaiserin. Elisabeth lernte Ungarisch und wählte sogar ungarische Hofdamen aus – so unter anderem Marie Festetics –, die am Wiener Hof wegen ihrer Herkunft abgelehnt wurden und isoliert blieben. 1864 wurde die Ungarin Ida von Ferenczy ihre Vorleserin, zu der sie eine freundschaftliche Beziehung aufbaute und die zu den engsten Vertrauten der Kaiserin wurde. Sie verbrachte insgesamt (wenn man die Tage zusammenzählt) 7 Jahre im Schloss Gödöllő, was die ungarische Sommerresidenz des Kaiserpaares war.

Die kaiserliche Familie in Gödöllő, um 1870, Via: wikipedia.org
Letzte Fahrt in Budapest, Via: pinterest.com
Kaiserin Elisabeth mit ihrem Wolfshund, Fotografie von Rabending um 1869, Via: wikipedia.org

 

Mythos von Sissi 

Vor allem Filme haben Kaiserin Elisabeth zum Mythos werden lassen. Mit der Wirklichkeit haben sie aber fast nie etwas zu tun. Der berühmteste von allen ist der sogenannte „Sissi-Trilogie“, eine österreichische Produktion. Mit Romy Schneider und Karlheinz Böhm gehört zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Filmproduktionen und zu den erfolgreichsten Filmen in deutschen und österreichischen Kinos; die Zuschauerzahlen bewegen sich zwischen 20 und 25 Millionen. Romy Schneider hat mit ihrer faszinierender Schönheit Elisabeth zu einer wirklich liebenswerten Königin gemacht.

Szene aus dem Film: die Krönung von Elisabeth

 

Gedenken der Krönung in Ungarn 

In Gödöllő wird jedes Jahr ein Wochenende der Königskrönung gewidmet: die ganze königliche Zeremonie ist vorgeführt. In diesem Jahr wird an dem ersten Tag des Programms das Königspaar von dem Grafen Gyula Andrássy empfangen, dann werden sie den sogenannten „Palotás“ tanzen. Sissi zeigt ihr Wissen im Pferdesport auch. Ein jeder kann danach einen Walzer von dem Kaiser und Sissi anschauen. Man hat sogar an die Kinder gedacht: Märchenaufführungen, museumspädagogische Programme wie z.B. „Ziehe wie eine Prinzessin an und finde aus dem Labyrinth heraus!“ erwarten die Kleinsten.

Ankunft in Gödöllő, Via: kiralyikastely.hu

 

Königliche Familie, Via: kiralyikastely.hu

(Via: fuenfseenland.de, kiralyikastely.hu, wikipedia.org, Fotos: wikimedia commons Beitragsbild: wikipedia.org )