news letter

Wöchentliche Newsletter

Facebook dementiert Beschränkung der Seite der ungarischen Justizministerin

Ungarn Heute 2020.12.17.

„Wir haben in Bezug auf diese Facebook-Seite keine Maßnahmen ergriffen“, antwortete ein Facebook-Sprecher dem Portal Hvg.hu, nachdem er nach der Facebook-Seite von der ungarischen Justizministerin gefragt worden war. Judit Varga machte noch gestern darauf aufmerksam, dass die Algorithmen ihrer Facebook-Seite so verändert worden wären, dass die Erreichbarkeit ihrer Einträge auf einen Bruchteil zurückging.

Am Montag in der Früh schrieb Justizministerin Varga einen Eintrag auf Facebook darüber, dass die Social-Media-Aktivität bei den ungarischen Parlamentswahlen 2022 von enormer Bedeutung sein wird, da die Politiker ihre Nachrichten über diese Plattform einer beträchtlichen Zahl von Wählern übermitteln können. „Obwohl die konservative Seite schon viel in diesem Bereich erreicht hätte, bestehe kein Anlass zur Selbstzufriedenheit, es gibt noch sehr viel zu tun“ so die Ministerin.

Önök hisznek a véletlenekben?
1) Hétfő reggel arról írtam Facebook bejegyzést, hogy a közösségi média aktivitásnak…

Közzétette: Varga Judit – 2020. december 15., kedd

 

Laut Varga habe Facebook seinen Algorithmus einige Stunden nach seinem Eintritt so geändert, dass die Erreichbarkeit ihrer Einträge auf vier Fünftel zurückgegangen sei.

Das bedeutet, dass die von mir für wichtig gehaltenen politischen Nachrichten viel weniger Menschen erreichen konnten

so die Justizministerin.

Sie fügte dem Eintrag noch hinzu, dass es eine der größten Herausforderungen unserer Zeit sei, ob wir die Technologie beherrschen können oder aber die Technologie und die dahinter stehenden Personen unser Leben und das Leben unserer Kinder beherrschen werden.

Bild: Facebook-Seite der Ministerin