Sport

Großer Sieg und Meilenstein in der Karriere: Márton Fucsovics besiegt Stan Wawrinka in Genf

Tennisprofi Márton Fucsovics (60.) hat beim ATP-Turnier in Genf für eine große Überraschung gesorgt. Der 26 Jahre alte Ungar besiegte den an Nummer drei gesetzten Schweizer Stan Wawrinka (25.) bemerkenswert deutlich mit 6:4, 6:0 und zog damit ins Viertelfinale ein.

Wawrinka bekundete im Match gegen Fucsovics größte Mühe mit dem Verwerten der Breakchancen. Allein sechs Möglichkeiten ließ er beim Stand von 0:1 im zweiten Spiel des zweiten Satzes ungenutzt. Nach diesem frustrierenden Game war der Widerstand des Schweizers gebrochen. Márton Fucsovics trifft heute im Halbfinale den an Nummer sechs gesetzten Amerikaner Steve Johnson. Das ist ein Meilenstein für Fucsovics: er erreichte zum ersten Mal in seiner Karriere das Halbfinale an einem ATP-Turnier.

Karriere von Márton Fucsovics

Er begann im Alter von fünf Jahren Tennis zu spielen und konnte in seiner Juniorenkarriere mehrere große Erfolge erzielen. Seinen ersten großen Titel gewann er 2009 bei den US Open im Doppel. Im Jahr 2010 siegte er im Einzel in Wimbledon und zog außerdem in die Halbfinals der Australian Open und der US Open ein. Dadurch erreichte er am 5. Juli 2010 die Spitzenposition in der Junioren-Weltrangliste.

Im Jahr 2011 wurde er „wegen schlechter Einstellung und unwürdiges Lebensstils“ aus der Davis-Cup-Mannschaft Ungarns rausgeschmissen. Er musste seine Karriere von diesem Tiefpunkt neubeginnen.

Foto: Koszticsák Szilárd / MTI

 

Auf Profiebene konnte sich Fucsovics erstmals 2012 beim Turnier in ’s-Hertogenbosch für ein Hauptfeld qualifizieren. Zuvor scheiterte er stets, auch bei Grand-Slam-Turnieren, in den Qualifikationsrunden. Nach dem Gewinn des Challenger-Turniers von Ilkley dank eines Finalsiegs über Alex Bolt erhielt Fucsovics Ende Juni 2017 eine Wildcard für das Hauptfeld von Wimbledon. Trotz einer glatten Erstrundenniederlage gegen Gilles Müller zog er nach dem Turnier erstmals in die Top 100 der Weltrangliste ein.  Er errichte seinen größten Erfolg in diesem Jahr: am Australian Open im Januar drang er in die Achtelfinals vor. Dort scheiterte er am nachmaligen Champion Roger Federer.

(Via: sport.ch.sportalsports.com, nso.hu, wikipedia.de, Hamu és Gyémánt, Beitragsbild: CHRISTOF STACHE/AFP)