Aktuell

Juncker: „Herr Orbán hat keinen Platz mehr in der EVP“

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán hat, laut EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, keinen Platz mehr in der Europäischen Volkspartei. Dies habe er Orbán Ende September deutlich gemacht, sagte Juncker der französischen Zeitung “Le Monde“. Der luxemburgische Politiker gehört selbst zur christdemokratischen Parteienfamilie EVP.

„Auch wenn ich den Mann respektiere, sehe ich viele Widersprüche zwischen dem, was er sagt, und den christdemokratischen Werten, auf denen die EVP beruht.“ – erklärte der EU-Kommissionspräsident, warum er Viktor Orbán aus der EVP ausschließen möchte. Juncker fügte hinzu: „Wenn er uns nicht garantiert, dass er die Grundwerte der EVP und ihres Wahlprogramms respektiert, muss er gehen.“

„Juncker sollte sich besser auf seine Arbeit konzentrieren“

Der Vorsitzende der Jungen Union, Paul Ziemiak, kritisierte Juncker für die Äußerungen. „Juncker sollte sich besser auf seine Arbeit konzentrieren, statt solche Diskussionen zu führen“, sagte Ziemiak dem Nachrichtenportal t-online.de. „Über die Frage, wer zur EVP gehört, entscheiden die Mitgliedsparteien gemeinsam und nicht Jean-Claude Juncker.“

Regierungssprecher Zoltán Kovács hat noch am Freitag die Äußerung von Jean-Claude Juncker zurückgewiesen, und bezeichnete  sie als „eine persönliche Rache“ von Juncker, weil Viktor Orbán früher die Präsidentschaftswahl von Juncker nicht unterstützt habe.

Via: Twitter von Zoltán Kovács

(Via: diewelt.de, mti.hu, dpa, Beitragsbild: kormany.hu – Gergely Botár)