Wöchentliche Newsletter

Justizministerin feiert 30-jähriges Bestehen der Visegrád Gruppe

MTI - Ungarn Heute 2021.02.16.

Die Visegrád-Erklärung, die am 15. Februar 1991 vom ungarischen Ministerpräsidenten József Antal, dem tschechoslowakischen Präsidenten Vaclav Havel und dem polnischen Präsidenten Lech Walesa unterzeichnet wurde, legte den Grundstein für eine 30-jährige Zusammenarbeit in Mitteleuropa, sagte Justizministerin Judit Varga am Montag.

Varga sagte auf Facebook, dass die Region dank der V4-Allianz in 30 Jahren zum Motor und am schnellsten wachsenden Gebiet der europäischen Wirtschaft geworden ist.

Euro-Atlantik-Integration ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft
Euro-Atlantik-Integration ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft

Die auf gemeinsamen Werten basierende euro-atlantische Integration ist der Schlüssel für die Zukunft Mitteleuropas und Ungarns, sagte der Außenminister Péter Szijjártó in einem Brief, der dem US-Außenminister Antony Blinken gesendet wurde. Szijjártó dankte sich bei seinem US-Kollegen dafür, dass er der Visegrád-Gruppe zum 30. Jahrestag ihrer Gründung gratuliert hatte. Als V4-Präsident ab Juli dieses Jahres […]Continue reading

Die Justizministerin fügte hinzu, dass die V4 mehr als nur eine wirtschaftliche Gruppierung seien, sondern eine Wertegemeinschaft, die eng mit der christlichen Kultur, der nationalen Souveränität, der Geschichte und dem Respekt vor Traditionen verbunden sei.

In den letzten Jahren konnte die Visegrád-Gruppe eine eindeutige und starke Alternative zur Utopie der Vereinigten Staaten von Europa anbieten und sich mutig für die Idee eines Europas der Nationen einsetzen.

„Gemeinsam haben wir die Einwanderung gestoppt, unsere Grenzen verteidigt und Mitteleuropa sowohl in wirtschaftlicher als auch in politischer Hinsicht auf die Weltkarte gesetzt. Wir haben gemeinsam gesagt, dass wir statt mehr Europa ein intelligenteres Europa wollen, das auf der Achtung der Nationalstaaten und Verträge beruhen muss „, so Varga.

(Via: MTI, Beitragsbild: Balázs Szecsődi/MTI)