Wöchentliche Newsletter

Landesamtsärztin: Zweitimpfung auch mit anderem Impfstoff möglich

Ungarn Heute 2021.06.09.

Die dritte Welle der Coronavirus-Pandemie in Ungarn ist vorbei, dank der Impfkampagne des Landes, sagte die Landesamtsärztin am Dienstag. Cecilia Müller warnte jedoch zugleich, dass „das Virus immer noch hier ist“ und befürwortete die Impfung für diejenigen, die sich bisher noch nicht registriert haben.

Bislang haben fast 5,3 Millionen Menschen ihre erste Impfung erhalten, während über 4 Millionen Einwohner nun vollständig geimpft sind, sagte sie.

Personen, die nach der ersten Impfung eine starke Reaktion hatten, haben die Möglichkeit, einen anderen Impfstoff für die zweite Impfung zu erhalten, aber nur auf Anweisung des Arztes

betonte Müller.

Sie sagte, es gäbe keine Pläne, die Impfprotokolle zu ändern. Menschen, die infiziert sind und sich von COVID-19 erholt haben, würden weiterhin beide Impfungen erhalten.

179 Corona-Neuinfektionen, 6 Todesfälle
179 Corona-Neuinfektionen, 6 Todesfälle

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Ungarn lag in den letzten 24 Stunden bei 179. 6 COVID-Patienten starben. Aktuell gibt es in Ungarn rund 56 096 Coronavirus-Infizierte. Damit haben sich seit der Pandemie-Beginn insgesamt 806 385 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. In Ungarn sind seit Beginn der Corona-Pandemie  29 889 Menschen an den Folgen einer COVID-19-Infektion […]Continue reading

Die Zahl der Neuinfektionen ist in der vergangenen Woche im Vergleich zur Vorwoche um 29 Prozent gesunken. Am Dienstag lag die Zahl der Neuinfektionen bei 179, die Zahl der Todesfälle bei 6.

Auf die Frage nach der Notwendigkeit einer dritten Impfung sagte Müller, dass Ungarn neuen Protokollen folgen würde, wenn eine solche Notwendigkeit „wissenschaftlich bewiesen“ sei.

(Via: mti.hu, Titelbild: MTI – János Vajda)