Wöchentliche Newsletter

Medizin-Nobelpreis geht überraschend nicht an Katalin Karikó

Ungarn Heute 2021.10.04.
FIZETŐS

Nicht die „Mutter des mRNA-Verfahrens“ Katalin Karikó, sondern David Julius und Ardem Patapoutian erhielten in diesem Jahr den Medizin-Nobelpreis (Nobelpreis für Physiologie und Medizin). Die Entdeckung der beiden Forscher erklärt, wie unser Körper Temperatur und Berührung wahrnimmt – sie enthüllt die Rezeptoren, über die Signale von der Haut zum Nervensystem gelangen. Die identifizierten Ionenkanäle sind für viele physiologische Prozesse und Krankheiten von großer Bedeutung. Die Entscheidung ist auch deshalb überraschend, weil Karikó mit ihrer Erfindung einen wesentlichen Beitrag zur Verlangsamung der seit fast zwei Jahren wütenden Pandemie geleistet hat. 

Die Entdeckungen durch die diesjährigen Nobelpreisträger haben es uns ermöglicht zu verstehen, wie Wärme, Kälte und mechanische Kräfte die Nervenimpulse auslösen, die es uns ermöglichen, die Welt um uns herum wahrzunehmen und uns an sie anzupassen

hieß es vom Nobel-Preis-Komitee. Die Forscher verwendeten sog. druckempfindliche Zellen, um eine neue Klasse von Sensoren zu entdecken, die auf mechanische Reize in der Haut und in inneren Organen reagieren. Die beiden Molekularbiologen David Julius und Ardem Patapoutian erhielten so den Medizin-Nobelpreis 2021. Das Wissen werde genutzt, um Behandlungen für eine Reihe von Krankheiten zu entwickeln, darunter chronische Schmerzen, wie das Karolinska-Institut in Stockholm miteilte.

"Der Nobelpreis für Katalin Karikó würde die ungarischen Wissenschaftler ins Rampenlicht stellen"

In dieser Woche werden die Nobelpreisträger bekanntgegeben, wir Ungarn können für die Forscherin Katalin Karikó die Daumen drücken. Die „Mutter des mRNA-Verfahrens“ kann sogar heute den Preis erhalten. Continue reading

Fact

Das Unternehmen BioNTech (und auch Moderna) setzten bei ihrer COVID-19-Impfstoffentwicklung auf eine von Katalin Karikó und ihren Kolegen Drew Weissman entwickelte Methode, die verhindert, dass mRNA im Körper zersetzt wird, bevor sie Wirkung entfaltet. Die Firmen produzieren die bis heute wirksamsten Vakzinen in der Corona-Pandemie. Gründer des Preises, Alfred Nobel hielt in seinem Testament fest, dass die Auszeichnungen an diejenigen gehen sollen, „die im vergangenen Jahr der Menschheit den größten Nutzen erbrachten“. Daher haben viele auf  die Impfstoffentwickler getippt.

Am 6. Oktober wird der Chemie-Nobelpreis bekannt gegeben. Es gibt noch eine Chance, dass Karikó diesen erhalten wird.

(Via: kleinezeitung.at, Titelbild: MTI/Balogh Zoltán)