Wöchentliche Newsletter

2021 sind bisher mehr Menschen am Plattensee ertrunken als im gesamten Vorjahr

Ungarn Heute 2021.07.28.
FIZETŐS

Rund 220 Menschen mussten in diesem Jahr aus dem Plattensee gerettet werden, sagte der Leiter der Wasserpolizeibehörde des Balaton. Leider ertranken im Jahr 2021 bisher 13 Menschen im See, eine Zahl die bereits viel höher ist, als die vom Jahr 2020, als acht Menschen in Ungarns Urlaubsziel Nummer eins starben.

László Horváth betonte, dass sich die meisten Todesfälle in warmem, seichtem Wasser in Ufernähe ereigneten: Ältere Menschen ertranken aufgrund von unzureichenden Schwimmfähigkeiten und mangelnder Wassersicherheit.

Der vielleicht schockierendste Fall ereignete sich am Sonntagnachmittag, als zwei Brüder im See ertrunken sind, nachdem sie in Alsóbélatelep (in der Nähe von Fonyód, am Südufer) auf Luftmatratzen ins Wasser gegangen waren. Laut Presseberichten waren der 13- und 17-jährige Junge mehrmals mit ihrer Familie schwimmen gewesen und konnten auch einigermaßen schwimmen. Der Fall wird nun gemäß Verwaltungsprotokoll untersucht.

Ein Mädchen hatte am Samstagabend mehr Glück, erklärte Horváth. Die 10-Jährige wurde mit ihrem SUP-Board vermisst. Ein Polizist aus Balatonföldvár entdeckte jedoch, etwa einen Kilometer vor der Küste treibend, das verängstigte, erschöpfte Kind ohne Schwimmweste.

Der Beamte bittet die Menschen, die auf der Polizei-Webseite veröffentlichten Warnungen zu beachten, von denen die wichtigste ist, nicht allein ins Wasser zu gehen, insbesondere während den heißesten Stunden, in denen eine geringfügige Krankheit möglicherweise tödlich enden kann. Ebenso wichtig sei das Tragen einer Schwimmweste, fügte er hinzu.

Zwei Menschen im Plattensee ertrunken
Zwei Menschen im Plattensee ertrunken

István Verb, stellvertretender Präsident der Wasserpolizei Plattensee sagte, dass nur diejenigen ins Wasser gehen dürfen, die schwimmen können.Continue reading

Die Wasserpolizei des Balaton bittet jeden, der in Schwierigkeiten ist oder jemanden in Schwierigkeiten sieht, die 112 oder die kostenlose Wassernotrufnummer 1817 anzurufen.

(Via: Hungary Today – Ábrahám Vass, Beitragsbild: György Varga/MTI)