Wöchentliche Newsletter

Meinungsumfrage: Fidesz-KDNP baut Vorsprung aus

MTI - Ungarn Heute 2021.10.16.

Die regierende Allianz Fidesz-Christdemokraten (KDNP) hat ihren Vorsprung in der gesamten Bevölkerung ausgebaut, wie aus separaten Ergebnissen hervorgeht, die das Nezőpont-Institut, Alapjogokért, Real-PR 93, Századvég und Társadalomkutató auf einer Konferenz am Donnerstag veröffentlicht haben.

Die Parteipräferenzen sind „stabil“, sagte der Wahlleiter Dániel Nagy auf der vom Nezőpont-Institut organisierten Konferenz.

Fidesz-KDNP wird von 51-52 Prozent der entschiedenen Wähler unterstützt, und die Unterstützung der gemeinsamen Oppositionsliste schwankt zwischen 42 und 47 Prozent. Die Vorwahlen der Opposition scheinen die Wahlbereitschaft nicht wesentlich verändert zu haben, sagte er.

Hochgerechnet auf diese Zahlen würden die Regierungsparteien 125 Sitze im Parlament erhalten, wenn die Wahlen an diesem Sonntag stattfinden würden. Die Opposition würde 73 Plätze gewinnen und einer würde von einem Gesetzgeber besetzt, der auf einer Karte für eine ethnische Minderheit gewählt wurde, sagte Nagy.

Péter Pillók von Századvég sagte, die regierungsnahen Wähler sind „fast unbeirrt davon überzeugt“, dass die Regierungsparteien im nächsten Frühjahr siegen würden. Ein Drittel der Oppositionswähler sieht das ähnlich.

Inzwischen hat die Demokratische Koalition (DK) ihre Zustimmung bei den Wählern der Opposition auf 51 Prozent und bei den Anhängern der Oppositionskoalition auf 32 Prozent erhöhen können, sagte Pillók.

Századvég stellte fest, dass 45 Prozent der Wähler die Regierungsparteien unterstützen, 36 Prozent die gemeinsame Opposition, 5 Prozent die Partei des Zweischwänzigen Hundes und 3 Prozent Mi Hazánk (Unsere Heimat). Bei einer Zweiparteienwahl prognostiziert Századvég, dass Fidesz-KDNP 50 Prozent und die Opposition 44 Prozent gewinnen, sagte er.

Verhandlungen zum Mindestlohn beginnen im nächsten Jahr
Verhandlungen zum Mindestlohn beginnen im nächsten Jahr

Die Sozialpartner einigten sich über die Anhebung des Mindestlohns im nächsten Jahr in einem Schritt auf monatlich 200.000 Forint brutto.Continue reading

Laut einer Umfrage von Real-PR 93 unterstützte eine überwältigende Mehrheit staatliche Maßnahmen wie die Mindestlohnerhöhung und Steuerrückerstattungen für Familien. Die Mehrheit geht davon aus, dass sich ihre wirtschaftlichen Aussichten verschlechtern, wenn die Opposition an die Macht kommt und rechnet mit steigenden Steuern und Strompreisen.

Die Maßnahmen der Regierung haben dazu geführt, dass eine wachsende Zahl von Ungarn, 37 Prozent, optimistisch in ihre Zukunft blicken. Der Anteil derer, die erwarten, dass ihre Lebensqualität innerhalb eines Jahres sinkt, ist von 21 auf 13 Prozent gesunken, sagte Sándor Sóvágó.

Társadalomkutató-Analyst Krisztián Talabér sagte, „Skandale“ während der Vorwahlen der Opposition hätten dazu geführt, dass die Zahl der Wähler für linke Listen von 42 Prozent um fünf Prozentpunkte zurückgegangen ist und die Unterstützung für Regierungsparteien von 43 Prozent um 2 Prozentpunkte gestiegen ist.

58 Prozent der Ungarn sind mit der Arbeit von Ministerpräsident Viktor Orbán zufrieden, 34 Prozent mit ihm unzufrieden. Der Umgang der Regierung mit der Coronavirus-Pandemie wird von 60 Prozent der Ungarn unterstützt, so die Umfrage.

(Via: MTI, Beitragsbild: Szilárd Koszticsák/MTI)