news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Nézőpont Institut: Ungarn und Deutschen vertrauen sich gegenseitig

Ungarn Heute 2020.09.22.

Deutschen und Ungarn vertrauen sich gegenseitig, dies ergab eine kürzlich veröffentlichte Umfrage des ungarischen regierungsnahen Nézőpont-Instituts. 80 Prozent der Befragten betrachten sich als gleichrangige Freunde, und wären bereit, den anderen Staatsangehörigen als Freund oder Familienmitglieder zu haben. Zwei Drittel der Deutschen haben eine positive Meinung über Ungarn.

Zwei Drittel der Deutschen hatten letztes Jahr und auch in diesem Jahr eine „ziemlich gute“ Meinung zu Ungarn (66 bzw. 64 Prozent). Laut „Nézőpont“ ist es einer verbesserten Zusammenarbeit zwischen Viktor Orbán und Angela Merkel zu verdanken, sowie dem Scheitern der obligatorischen Migrantenquote.

Nézőpont analysierte 8.750 deutsche Presseberichte seit 2016, davon waren 3.757 eher kritisch Ungarn gegenüber.

Diese Berichte sind die Gründe dafür, dass die Deutschen in zahlreichen Fragen allerdings kritischer gegenüber Ungarn stehen als die Ungarn gegenüber Deutschland

so das Institut und fügte hinzu:

Nur 36 Prozent der deutschen Befragten waren der Meinung, dass die ungarischen Medien die Regierung kritisieren dürfen, und 23 Prozent gaben an, dass die ungarische Regierung die Rechte nationaler und ethnischer Minderheiten schützt. Auf der anderen Seite sagten 61 Prozent der Ungarn, deutsche Medien könnten die Regierung kritisieren, und 57 Prozent sagten, Deutschland schütze Minderheitenrechte,.

33 Prozent der Deutschen und 60 Prozent der Ungarn hielten die bilateralen Beziehungen für gut, während 75 Prozent der Ungarn und 67 Prozent der Deutschen sagten, sie sollten weiter verbessert werden.

Die Umfrage wurde mit repräsentativen Stichproben von 1.000 Deutschen und 1.000 Ungarn in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Polgári Magyarországert-Stiftung durchgeführt.

(Via: nezopont.hu, mti.hu, Budapester Zeitung, Beitragsbild: MTI – Balázs Szecsődi)